Autor: Sacha Knoche

Eva und Elias Interview

Eva und Elias Interview

Eva über Elias, Elias über Eva, Eva über Eva, Elias über Elias – im Interview

Wir haben Eva & Elias in Costa Rica aufgespürt und die beiden gebeten, etwas über sich selbst und den jeweils anderen zu erzählen.

Hola! Schön, dass ihr euch die Zeit nehmt, etwas über euch zu erzählen. Aber zunächst: Was macht ihr eigentlich in Costa Rica?

Elias: Wir sind dieses Jahr für eine längere Zeit nach Costa Rica, um noch näher am Kakao zu sein. Hier spielt Kakao im Alltag eine große Rolle, hier gibt es viele Kakao-Pflanzungen und Produzenten. Eva & ich können hier noch mehr über Kakao lernen, wir sind zwei richtige Kakao-Forscher geworden! Und schließlich haben wir in Costa Rica, an diesem wunderschönen Ort, die Zeit, unsere Unternehmensgründung und Suyana im Ganzen voranzubringen.

Ich würde gerne mit Eva starten, die etwas über Elias erzählen darf. Elias kann dann gerne ergänzen, bevor wir den Spieß umdrehen und Elias etwas über Eva erzählt. So dürften wir ein ausgewogenes Bild aus Selbst- und Fremdbeschreibung von euch bekommen. Wäre das so ok?

Eva: Klar! Also Elias muss in seinem vorhergehenden Leben eine quirlige Kakaobohne gewesen sein. Er ist so ein gnadenloser Optimist, ein Full-Power-Energiebündel und (sie lacht) so eine dauer-grinsende Frohnatur, dass es manchmal schon fast unerträglich ist. Doch seiner Begeisterung kann einfach niemand entkommen. Andererseits ist auch Elias ziemlich begeisterungsfähig. Ich denke, Dank seiner Begeisterung, seiner Neugier und Offenheit begegnet Elias so vielen interessanten Menschen überall auf der Welt und besonders hier in Südamerika. Es findet ein permanenter Wissensaustausch statt und so lernt Elias ständig hinzu – natürlich besonders über Kakao. Wissen, was Elias gerne wieder weitergibt.

Elias: Stimmt. In meinem Leben dreht sich echt alles um Kakao. Ich beschäftige mich schon seit einigen Jahren mit der Kraft der Wunderbohne. Nach einigen Kakao-Zeremonien auf langen Reise durch Südamerika verspürte ich eine wachsende und tiefe Verbundenheit zu Kakao und der Kosmologie um die Bohne herum. All das Wissen um die Pflanze und um ihre Frucht, die Heilkraft, die in ihr steckt, all die alten Geschichten, die sich um sie weben, ja die Mystik und das Göttliche der Kakaopflanze.. (Er strahlt und bekommt einen verklärten Gesichtsausdruck.) Das ganze Universum steckt in einer einzigen Bohne! Das ist wirklich magisch.

Und wie bist du darauf gekommen ein Business zu starten?

Elias: Mein erstes Kakao-Unternehmen habe ich mit Elimba gegründet und dadurch viel über Unternehmensgründung gelernt, vor allem aber schon vielen tausend Menschen die wohltuende Wirkung ​des Kakaos näher gebracht.

Wie bist du eigentlich zum Kakao gekommen, Eva?

Eva: Oh, ich habe die wunderbare Wirkung von Mama Cacao durch Praktiken der inneren Einkehr lieben und die Kakaopflanze schätzen und ehren gelernt. Seit mehreren Jahren praktiziere ich spirituelle Arbeit und verbinde diese gerne mit der Wunderpflanze. Aber bereits während meines Studiums der Ernährungswissenschaften war mir rasch klar, dass ich natürliche Lebensmittel mit der Kraft der Heilung, mit Spiritualität und Leichtigkeit verbinden möchte. Im Kakao fließen all meine Interessen, Hoffnungen und Ziele ineinander. Das ist großartig! (Eva strahlt)

Kannst du das nochmal näher erläutern, Eva?

Eva: Ich kann mein theoretisches Wissen um Ernährung und Lebensmittel mit der Praxis und der gelebten Erfahrung um Rituale und Zeremonien verknüpfen und daraus einen ganzheitlichen Ansatz von Heilung und Spiritualität entwickeln. Und wie Elias schon sagte, es existiert ein ganzer Kosmos um die Kakaobohne. Mein Interesse an meinen Mitmenschen und der Wunsch, ihnen zu dienen spielt natürlich auch mit hinein. Vielleicht ist es eine Gabe – für die ich sehr dankbar bin – mich in Menschen einfühlen zu können und zu erkennen, was sie brauchen, um einen tieferen Zugang zu sich zu bekommen; zu dem Menschen, der er oder die sie ist: ein hell leuchtendes spirituelles Wesen.

Das klingt toll! Elias, magst du nun Eva beschreiben?

Elias: Ich finde auch, dass Eva eine besondere Gabe, eine bezaubernde Anziehungskraft besitzt. Menschen fühlen sich in ihrer Nähe und bei ihr wohl, weil sie einfach so sein können, wie sie sind. Das hat bestimmt damit zu tun, dass Eva selbst ihre Freiheit so liebt. Wir ergänzen uns super, denn ihre sehr bedachte, geduldige und entspannte Art ist ein gutes Korrektiv zu meiner unbändigen Quirligkeit. Eva ist unglaublich empathisch, kann sich in andere Menschen hineinfühlen und checkt sofort, wenn irgendwas beim anderen klemmt oder nicht stimmt. Sie ist eine echte Bereicherung für viele Menschen, denen sie begegnet. Auch für mich – das weiß ich aus eigener Erfahrung (smile).

Eva: Danke dir, Elias! Das Thema der Begegnung, der gegenseitigen Begeisterung, Bereicherung und Inspiration ist eines, was uns verbindet. Wir sind stark darin, Menschen zusammenzubringen und sie zu unterstützen, sie zu inspirieren und weiterzubringen auf ihrem Weg. Dabei hilft uns Kakao als Medium, als Nahrungs- und Heilmittel, als Speise der Götter. Gracias Mama Cacao.

Euch auch vielen Dank für das herzliche und inspirierende Gespräch. Viel Erfolg und gutes Gelingen mit Suyana und euch weiterhin eine wundervolle Zeit in Costa Rica.

Veröffentlicht

03 Juni, 2022
Autor
Sacha Knoche

Weiterlesen

0
    0
    Warenkorb
    Dein Warenkorb ist leerZurück zum Shop
    WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner