Skip to main content

Kakao Zeremonie

Kakao Zeremonie: Eine Reise zur Selbstfindung und Spiritualität

Die Magie der Kakao Zeremonie

In der heutigen schnelllebigen Welt, in der Stress und Hektik oft unseren Alltag beherrschen, suchen viele Menschen nach Wegen, um Ruhe zu finden, ihren Geist zu beruhigen und ihre Seele zu n√§hren. Eine der wunderbaren Praktiken, die uns auf dieser Reise begleiten kann, ist die Kakao-Zeremonie. Diese uralte Tradition ist mehr als nur ein Getr√§nk; sie ist ein Tor zu einer tieferen inneren Ruhe oder sogar spirituellen Erfahrung. In diesem Artikel werden wir uns ausf√ľhrlich mit der Kakaozeremonie befassen.

Kakao: Die Pflanze der Götter

Bevor wir tiefer in die Welt der Kakao Zeremonie eintauchen, ist es wichtig, die Wurzeln dieser magischen Pflanze zu verstehen. Der Kakao, oder Theobroma cacao, was √ľbersetzt “Speise der G√∂tter” bedeutet, stammt urspr√ľnglich aus den Regenw√§ldern Mittelamerikas. Schon die alten Maya und Azteken erkannten die au√üergew√∂hnlichen Qualit√§ten des Kakaos und verwendeten ihn in ihren Zeremonien. F√ľr sie war Kakao weit mehr als nur ein schmackhaftes Getr√§nk ‚Äď er war ein heiliges Elixier, das ihnen half, mit den G√∂ttern in Kontakt zu treten und spirituelle Erkenntnisse zu erlangen.

Die Bedeutung der Kakaozeremonie

Die Kakao-Zeremonie ist eine moderne Interpretation dieser alten Tradition. Sie bietet uns die M√∂glichkeit, die tiefe Verbindung zwischen dem Kakao und unserem inneren Selbst zu erfahren. In einer Welt, die oft von Ablenkung und oberfl√§chlicher Kommunikation gepr√§gt ist, er√∂ffnet uns die Kakao-Zeremonie die T√ľr zu einem bewussteren Leben. Hier sind einige der Schl√ľsselw√∂rter, die diese Zeremonie so besonders machen: K√∂rper, Spiritualit√§t, Geist und Seele.

Der Körper: Tempel der Seele

Unser K√∂rper ist der Tempel unserer Seele. Er tr√§gt uns durch das Leben und erm√∂glicht uns, die Welt zu erfahren. In der Kakao-Zeremonie wird diese Verbindung zwischen K√∂rper und Seele besonders betont. Der Kakao selbst wird als heilige Pflanze betrachtet, die die F√§higkeit hat, unseren K√∂rper zu reinigen und zu st√§rken. Er enth√§lt eine F√ľlle von Antioxidantien, Mineralstoffen und Neurotransmittern, die nicht nur unseren physischen K√∂rper, sondern auch unsere geistige und emotionale Verfassung beeinflussen.

W√§hrend einer Kakao-Zeremonie nehmen wir uns Zeit, unseren K√∂rper zu sp√ľren. Wir setzen uns in einer ruhigen, spirituellen Atmosph√§re zusammen und trinken den Kakao langsam und bedacht. Dieses bewusste Trinken hilft uns, unsere Sinne zu sch√§rfen und in den gegenw√§rtigen Moment einzutauchen. Der Kakao √∂ffnet unser Herzchakra, das energetische Zentrum des Herzens, und verbindet uns mit unseren Gef√ľhlen. In diesem Moment erkennen wir, dass der K√∂rper nicht nur eine H√ľlle ist, sondern ein lebendiges Wesen, das unsere spirituelle Reise begleitet.

Spiritualität: Die Verbindung zur höheren Ebene

Spiritualit√§t ist ein zentrales Element der Kakao Zeremonie. Kakao wurde von indigenen V√∂lkern als “Nahrung f√ľr die Seele” betrachtet, und in der modernen Kakao-Zeremonie wird diese spirituelle Tradition fortgef√ľhrt. Der Kakao wird nicht nur getrunken, sondern auch verehrt. Er wird als Geschenk der Erde und der G√∂tter angesehen, das uns auf unserer spirituellen Reise unterst√ľtzt.

W√§hrend der Zeremonie haben wir die M√∂glichkeit, unsere spirituelle Praxis zu vertiefen. Wir meditieren, singen Mantras und verbinden uns mit unserer inneren Welt. Der Kakao wirkt als Verst√§rker f√ľr unsere spirituellen Erfahrungen. Er √∂ffnet Tore zu h√∂heren Bewusstseinsebenen und erm√∂glicht es uns, unsere Verbindung zum G√∂ttlichen zu sp√ľren. Die Kakao-Zeremonie kann eine tiefe und transzendente Erfahrung sein, die uns daran erinnert, dass wir mehr sind als nur unser physischer K√∂rper.

Geist: Klarheit und Erkenntnis

Der Geist ist ein m√§chtiges Werkzeug, das uns hilft, die Welt zu verstehen und unsere eigenen Gedanken und Emotionen zu lenken. In der Kakao-Zeremonie wird der Geist eingeladen, zur Ruhe zu kommen und Klarheit zu finden. Der Kakao enth√§lt Theobromin, eine nat√ľrliche Verbindung, die die Gehirnfunktion stimuliert und gleichzeitig beruhigt. Dies f√ľhrt zu einem Zustand der entspannten Wachheit, der es uns erm√∂glicht, tief in uns selbst zu schauen.

W√§hrend der Zeremonie reflektieren wir √ľber unser Leben, unsere Tr√§ume und W√ľnsche. Der Kakao kann uns dabei helfen, Antworten auf Fragen zu finden, die uns bewegen. Er f√∂rdert Kreativit√§t und Inspiration, und viele Menschen berichten von tiefer Erkenntnis w√§hrend der Zeremonie. Unser Geist wird zu einem Werkzeug der Selbsterforschung, das uns hilft, unser volles Potenzial zu entfalten.

Seele: Die Quelle der Liebe und Harmonie

Die Seele ist das tiefste Selbst, der Ort, an dem die Essenz unseres Seins ruht. In der Kakao-Zeremonie haben wir die Gelegenheit, uns mit unserer Seele zu verbinden und die Liebe und Harmonie in uns selbst zu entdecken. Der Kakao wird oft als “Herzens√∂ffner” bezeichnet, da er unser Herzchakra aktiviert und uns mitf√ľhlender und offener macht.

Während der Zeremonie erfahren wir, wie wichtig es ist, in Kontakt mit unserer Seele zu treten. Wir erkennen, dass unsere Seele die Quelle unserer inneren Kraft und unserer Lebensfreude ist. Der Kakao hilft uns, alte Wunden zu heilen und uns von emotionalen Blockaden zu befreien. In diesem Zustand der inneren Reinigung und Heilung können wir die tiefe Liebe in uns selbst entdecken und sie in die Welt ausstrahlen.

Die Rolle des Kakaos in der Zeremonie

Der Kakao, den wir in der Zeremonie verwenden, ist kein gew√∂hnlicher Kakao. Es handelt sich um reines, unverarbeiteten Rohkakao, das aus biologischem Anbau stammt. Dieser Kakao wird traditionell mit Wasser und Gew√ľrzen wie Chili, Zimt und Vanille zubereitet, um seinen Geschmack zu intensivieren. Die Zutaten werden sorgf√§ltig ausgew√§hlt, um den Kakao nicht nur k√∂stlich, sondern auch heilsam zu gestalten.

W√§hrend der Zeremonie wird der Kakao in einer absichtsvollen Weise zubereitet. Er wird mit Liebe und Dankbarkeit behandelt, und oft werden Segnungen und Gebete √ľber ihn gesprochen. Diese rituelle Zubereitung verst√§rkt die spirituelle Wirkung des Kakaos und bereitet uns auf die Zeremonie vor.

Die Zeremonie selbst

Die Kakao-Zeremonie ist ein heiliger Akt, der in einer ruhigen und gesch√ľtzten Umgebung stattfindet. Teilnehmer setzen sich in einem Kreis zusammen, oft auf Matten oder Kissen, um sich bequem niederzulassen. Die Atmosph√§re ist von Achtsamkeit und Respekt gepr√§gt. In der Stille sp√ľren wir die Gegenwart des Kakaos und unsere eigene innere Welt.

W√§hrend der Zeremonie gibt es oft eine spirituelle Leitung, die durch den Prozess f√ľhrt. Manchmal werden Geschichten und Legenden √ľber den Ursprung des Kakaos geteilt, um eine tiefere Verbindung zur Pflanze herzustellen. Es gibt Meditationen, Ges√§nge und Rituale, die die spirituelle Reise unterst√ľtzen. Der Kakao selbst wird in Stille getrunken, w√§hrend wir uns auf unsere inneren Erfahrungen konzentrieren.

Die Kakao Zeremonie

Der Kakao öffnet unser Herz und unsere Sinne, sodass wir unsere Emotionen und Gedanken klarer wahrnehmen können.

Es ist nicht ungew√∂hnlich, w√§hrend der Zeremonie tiefe emotionale Erfahrungen zu machen. Alte Verletzungen k√∂nnen an die Oberfl√§che kommen, um geheilt zu werden. Gleichzeitig k√∂nnen wir Freude und Dankbarkeit f√ľr das Leben empfinden. Die Kakao-Zeremonie erlaubt uns, mit unserer inneren Weisheit in Kontakt zu treten und Antworten auf unsere Lebensfragen zu finden.

Kakao als Lehrer und Heiler

In vielen indigenen Kulturen wird der Kakao als Lehrer und Heiler betrachtet. W√§hrend der Zeremonie k√∂nnen wir Botschaften und Einsichten erhalten, die uns auf unserem spirituellen Weg weiterhelfen. Diese Botschaften kommen oft in Form von Visionen, inneren Bildern oder intuitiven Eingebungen. Der Kakao √∂ffnet uns f√ľr die subtilen Energien des Universums und verbindet uns mit einer gr√∂√üeren Wirklichkeit.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Kakao-Zeremonie keine psychotrope Erfahrung ist, wie sie bei einigen anderen Pflanzen Zeremonien auftreten kann. Der Kakao verändert nicht unsere Wahrnehmung der Realität, sondern erweitert sie. Er hilft uns, klarer zu sehen und tiefer in uns selbst zu schauen. Die Kakao-Zeremonie ist eine sanfte und liebevolle Erfahrung, die von Respekt und Achtsamkeit geprägt ist.

Enjoy the Flow: 

https://suyana.shop/produkt/flow-kakao-traditioneller-zeremonie-kakao-aus-tabanan-bali

Unser Trinitario-Kakao aus Uvita, Costa Rica:

https://suyana.shop/produkt/pura-vida-kakao-aus-costa-rica

Veröffentlicht
10 November, 2023

Autor
Elias

Lesedauer
4 Minuten

Weiterlesen

Zeremonieller Kakao

Zeremonieller Kakao: Die Reise zu spiritueller Erkenntnis und ganzheitlicher Gesundheit

Verständnis von Zermonieller Kakao

Die Essenz des Rohkakaos offenbaren

Rohkakao, auch bekannt als zeremonieller Kakao, ist die reinste Form des Kakao, der vom Theobroma cacao Baum gewonnen wird. Im Gegensatz zum verarbeiteten Kakaopulver wird Rohkakao nur minimal verarbeitet, um seine nat√ľrlichen N√§hrstoffe und Aromen unber√ľhrt zu lassen.

Ein nährstoffreiches Geschenk der Natur

Rohkakao ist reich an Antioxidantien, Flavonoiden und wichtigen Mineralien wie Magnesium und Eisen. Diese N√§hrstoffe tragen zu den zahlreichen gesundheitlichen Vorteilen bei und erheben ihn zu einem Superfood, das unser allgemeines Wohlbefinden unterst√ľtzen kann.

Harmonisierung des physischen Wohlbefindens

Entfaltung der körperlichen Gesundheit

Zeremonieller Kakao bietet eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen, darunter:

Förderung der kardiovaskulären Gesundheit: Flavonoide im Kakao werden mit einer verbesserten Herzgesundheit in Verbindung gebracht, wodurch das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verringert wird.

Verbesserung der kognitiven Funktion: Theobromin, eine im Kakao enthaltene Verbindung, kann die Gehirnfunktion fördern und Konzentration, Gedächtnis und Stimmung verbessern.

Unterst√ľtzung des Immunsystems: Antioxidantien im Kakao st√§rken die k√∂rpereigenen Abwehrmechanismen und f√∂rdern die Immunit√§t.

Förderung des emotionalen Wohlbefindens

Es wird angenommen, dass Zeremonieller Kakao stimmungsaufhellende Eigenschaften besitzt, die Entspannung f√∂rdern, Stress abbauen und ein Gef√ľhl von innerem Frieden und emotionalem Gleichgewicht beg√ľnstigen.

“Durch eine Kakao Zeremonie wird die Wirkung des Kakaos noch um ein Vielfaches potenziert. Wenn man den Kakao ganz bewusst zu sich nimmt, kann man damit tiefere Schichten von sich selbst oder ungeahnte Freude und Kr√§fte entfalten.”

Elias

Steigerung spiritueller Erfahrungen

Kakao wird seit langem in Zeremonien verwendet, um spirituelle Reisen, Meditation und die Verbindung zu einem h√∂heren Bewusstsein zu erleichtern. Es wird angenommen, dass er die Empf√§nglichkeit f√ľr spirituelle Einsichten erh√∂ht und ein Gef√ľhl von Einheit und Transzendenz f√∂rdert.

Das Ritual des Zeremoniellen Kakaos

W√ľrdigung alter Traditionen

Der Zeremonielle Kakao hat eine tiefe Bedeutung in verschiedenen indigenen Kulturen, wo er in Ritualen, Zeremonien und Feiern verwendet wird. Diese Traditionen vermitteln ein Gef√ľhl der Verbundenheit mit der Natur, den Ahnen und den spirituellen Reichen.

Zubereitung des Zeremoniellen Getränks

Die Zubereitung des Zeremoniellen Kakaos erfolgt mit bewusster Absicht, Ehrfurcht und Dankbarkeit. Oft beinhaltet dies bestimmte Rituale wie die Segnung des Kakaos, das Setzen von Absichten und die Einbeziehung anderer heiliger Elemente wie Kr√§uter und Gew√ľrze.

Unterst√ľtzung bei Transformation

Zeremonielle Kakao-Rituale √∂ffnen ein Tor zu den tieferen Ebenen unseres Seins und schaffen einen heiligen Raum f√ľr pers√∂nliche Transformation, Heilung und Selbstreflexion.

Der Kakao, als Geschenk der Natur, tr√§gt eine spirituelle Bedeutung, die weit √ľber den physischen Genuss hinausgeht. Inmitten der Rituale wird Kakao zu einem Katalysator f√ľr Bewusstseinsver√§nderungen und spirituelle Erweiterung. W√§hrend die warme, beruhigende Fl√ľssigkeit den K√∂rper durchstr√∂mt, √∂ffnen sich die Herzen und Seelen der Teilnehmer f√ľr die Weisheit des Universums.

In diesem heiligen Raum des Kakao-Rituals treten die Teilnehmer in eine tiefere Verbindung mit sich selbst und ihrer Umgebung ein. Die Kakaozeremonie lädt sie ein, sich bewusst auf den Pfad der Selbstreflexion zu begeben, alte Wunden zu heilen und die Dunkelheit in ihrem Inneren zu erhellen.

Teilnehmer berichten oft von gesteigerter Achtsamkeit, emotionaler Befreiung und tiefen Erkenntnissen, die transformative Reisen ermöglichen. In dieser spirituellen Erfahrung wird die Kakaozeremonie zu einem Weg der Selbstentdeckung und der Verbindung mit der universellen Energie, die uns alle durchdringt.

Während wir uns auf unsere spirituelle Reise begeben, erinnert uns die Kakaozeremonie daran, dass wir Teil eines größeren Ganzen sind. In der Verbundenheit mit der Erde und mit anderen spirituell Suchenden erfahren wir die tiefe Wahrheit, dass wir alle miteinander und mit allem Leben verwoben sind.

Wertschätzung des traditionellen Kakaos

Ein kulturelles Erbe

Traditioneller Kakao ist ein bedeutender Bestandteil vieler Kulturen weltweit und hat eine immense historische und soziale Bedeutung. Von den mesoamerikanischen Zivilisationen bis zu den europ√§ischen Entdeckern wurde Kakao √ľber Generationen hinweg gesch√§tzt und geehrt.

Gemeinschaft und Nachhaltigkeit

Der traditionelle Kakaoanbau involviert oft Kleinbauern und Genossenschaften, die faire Handelspraktiken und nachhaltige Anbaumethoden fördern. Die Förderung von traditionellem Kakao kann zum Erhalt des kulturellen Erbes und zum Wohl der kakaoproduzierenden Gemeinden beitragen.

Was ist zeremonieller Kakao?

Zeremonieller Kakao ist ein heiliges Getr√§nk, das aus rohem Kakao gewonnen wird. Im Gegensatz zu verarbeitetem Kakaopulver wird der zeremonielle Kakao minimal veredelt, um seine nat√ľrlichen N√§hrstoffe und Aromen zu bewahren. Er wird in verschiedenen kulturellen und spirituellen Traditionen als spirituelles Werkzeug genutzt, um eine tiefere Verbindung zur g√∂ttlichen Natur, zum inneren Selbst und zur Spiritualit√§t zu schaffen.

Warum ist zeremonieller Kakao gesundheitsfördernd?

Zeremonieller Kakao offenbart eine F√ľlle von gesundheitlichen Vorteilen, die im Einklang mit unserer spirituellen Reise stehen.

Er ist nicht nur reich an Antioxidantien, Flavonoiden und wichtigen Mineralien wie Magnesium und Eisen, sondern auch ein heiliger Bote, der uns auf dem Pfad zur Ganzheit begleitet. Diese N√§hrstoffe tragen zur F√∂rderung der k√∂rperlichen Gesundheit bei, indem sie die kardiovaskul√§re Gesundheit verbessern, die kognitive Funktion unterst√ľtzen und das Immunsystem st√§rken. Dar√ľber hinaus hat zeremonieller Kakao auch positive Auswirkungen auf das emotionale Wohlbefinden, da er stimmungsaufhellende Eigenschaften besitzt und ein Gef√ľhl von Entspannung und innerem Frieden f√∂rdert.

Welche Rolle spielen Rituale und Traditionen beim zeremoniellen Kakao?

Rituale und Traditionen sind die spirituellen F√§den, die den zeremoniellen Kakao mit unserer spirituellen Essenz verweben. Sie dienen dazu, eine bewusste und achtsame Verbindung mit dem Kakao und seinen spirituellen Aspekten zu kn√ľpfen. Die Zubereitung dieses heiligen Getr√§nks erfolgt oft mit heiliger Absicht, tiefer Ehrfurcht und herzlicher Dankbarkeit. Es k√∂nnen Segnungen, das Setzen von Absichten und die Einbeziehung anderer heiliger Elemente wie Kr√§uter und Gew√ľrze Teil des Rituals sein. Diese Rituale schaffen einen heiligen Raum f√ľr pers√∂nliches Wachstum, Heilung und Selbstreflexion. Sie erm√∂glichen transformative Erfahrungen und f√∂rdern ein tieferes Verst√§ndnis der eigenen Spiritualit√§t.

Fazit

Zeremonieller Kakao bietet eine einzigartige Kombination aus gesundheitlichen Vorteilen, spirituellen Traditionen und kulturellem Erbe. Es ist eine Br√ľcke zwischen unserer modernen Welt und den alten Weisheiten, die von den Ureinwohnern √ľber Generationen hinweg bewahrt wurden. Diese heilige Pflanze verbindet uns mit den spirituellen Traditionen unserer Vorfahren und erm√∂glicht uns, in die Tiefen unserer eigenen Seele zu tauchen. Der Kakao √∂ffnet nicht nur unsere Herzen, sondern auch unsere spirituellen Sinne, und erinnert uns daran, dass unsere k√∂rperliche Gesundheit eng mit unserer spirituellen Entwicklung verbunden ist. Wir ehren die alten Rituale und Traditionen, die mit Kakao verbunden sind, indem wir diese heilige Praxis in unsere moderne Lebensweise integrieren. Um die transformative Kraft des Zeremoniellen Kakaos zu erleben und die ethische Beschaffung zu unterst√ľtzen, solltest du die hochwertigen Produkte von Suyana kennenlernen, die unter https://suyana.shop/ erh√§ltlich sind. Lasse dich von der uralten Weisheit des Zeremoniellen Kakaos auf eine Reise der Gesundheit, des Rituals und der Spiritualit√§t f√ľhren.

Unsere Empfehlung ist unser Ceremonial Blend. Feiner zeremonieller Bio Kakao aus Juanju√≠, Peru. Ideal f√ľr deine Kakao-Zeremonien.

Zeremonieller-Kakao

Veröffentlicht
13.10.2023

Autor
Elias

Lesedauer
4 Minuten

Weiterlesen

Rohkakao Wirkung

Die transformative Rohkakao Wirkung

Rohkakao-Wirkung

Entdecke die Kraft der Kakaozeremonie und integriere sie als Superfood in deinen Alltag

Genie√üe eine k√∂stliche Tasse hei√üen Kakaos und sp√ľre, wie Liebe und W√§rme dich erf√ľllen. Aber hast du dich schon einmal gefragt, welche gesundheitlichen Vorteile Rohkakao mit sich bringt? In den letzten Jahren hat die Kakaozeremonie immer mehr an Beliebtheit gewonnen und betont die transformative und heilende Rohkakao Wirkung dieses k√∂stlichen Genusses. In diesem Beitrag m√∂chten wir die bemerkenswerte Wirkung von Rohkakao, seine Rolle in Gesundheitsritualen und seine Bedeutung als Superfood untersuchen. Entdecke die Wunder dieser uralten Tradition und die √ľberzeugenden Gr√ľnde, warum du Rohkakao in deinen Alltag integrieren solltest.

Die Kakaozeremonie: Ein fesselndes Ritual

Erlebe die Magie: Verstehe die Bedeutung der Kakaozeremonie

Die Kakaozeremonie stammt aus den alten Maya- und Aztekenkulturen und ist ein rituelles Erlebnis, das die mystische und spirituelle Natur des Kakaos zelebriert. Sie lädt dich ein, dich durch den Genuss von Rohkakao mit dir selbst, anderen und der Natur zu verbinden.

Die gesundheitlichen Vorteile der Kakaozeremonie

Die Kakaozeremonie ist nicht nur ein sinnliches Erlebnis, sondern auch eine therapeutische Erfahrung. Rohkakao bietet eine Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen, die es zu einer idealen Erg√§nzung f√ľr deine ganzheitliche Wellness-Routine machen. Von der Verbesserung der Stimmung √ľber den Abbau von Stress bis hin zur F√∂rderung der Herz-Kreislauf-Gesundheit (durch enthaltene Flavanole) ¬†sind die Wirkungen von Rohkakao wirklich beeindruckend.

Die gesundheitlichen Vorteile und die Rohkakao Wirkung

Steigere dein körperliches Wohlbefinden

Rohkakao ist reich an essenziellen N√§hrstoffen, die zu deiner allgemeinen Gesundheit beitragen. Mit einer F√ľlle an Antioxidantien, Flavonoiden und Mineralien wie Magnesium, Eisen und Zink unterst√ľtzt Rohkakao ein starkes Immunsystem, f√∂rdert die Herzgesundheit und hilft bei der Regulierung des Blutdrucks.

Erhöhe dein geistiges und emotionales Wohlbefinden

Der Genuss von Rohkakao regt die Produktion von Endorphinen, Serotonin und Dopamin an, den Neurotransmittern, die f√ľr Gl√ľcksgef√ľhle und Freude verantwortlich sind. Diese nat√ľrlichen Stimmungsaufheller helfen dabei, Symptome von Angst und Depression zu lindern und ein Gef√ľhl von Ruhe und Entspannung zu vermitteln.

Fördere deine kognitive Funktion

Die in Rohkakao enthaltenen Flavonoide besitzen neuroprotektive Eigenschaften, die deine kognitiven Funktionen verbessern k√∂nnen. Durch regelm√§√üigen Genuss von Rohkakao wird eine Steigerung des Ged√§chtnisses, der Konzentration und des Fokus in Verbindung gebracht, was Rohkakao zu einem ausgezeichneten Verb√ľndeten f√ľr Studenten, Berufst√§tige und alle, die geistige Klarheit suchen, macht.

Rohkakao: Das Superfood mit vielen Möglichkeiten

Verstehe seinen Status als Superfood

Dank seines beeindruckenden Nährstoffprofils und seiner gesundheitsfördernden Eigenschaften verdient Rohkakao zweifellos den Titel Superfood. Superfoods sind nährstoffreiche Lebensmittel, die eine Vielzahl von Vorteilen bieten und dein allgemeines Wohlbefinden und deine Vitalität fördern. Rohkakao passt perfekt in diese Beschreibung und bietet dir eine guilt-free (schuldfreie) und köstliche Möglichkeit, deinen Körper zu nähren.

Erkunde vielseitige kulinarische Gen√ľsse

Neben der Kakaozeremonie kannst du Rohkakao in verschiedene kulinarische Kreationen integrieren. Von Smoothies und Energy Balls bis hin zu verf√ľhrerischen Desserts – die M√∂glichkeiten sind endlos. Lass deiner Kreativit√§t freien Lauf und experimentiere mit dieser vielseitigen Zutat, um den vollen Geschmack und die gesundheitsf√∂rdernde Rohkakao Wirkung zu genie√üen.

Entfalte dein Potenzial: Suyanas hochwertige Rohkakao-Produkte

Wenn du die Rohkakao Wirkung nutzen und dein Wohlbefinden steigern m√∂chtest, ist die Wahl hochwertiger Produkte von gr√∂√üter Bedeutung. Suyana ist eine Marke mit Herz, die sich auf hochwertige Rohkakao-Produkte spezialisiert hat. Sie werden nachhaltig hergestellt und mit gr√∂√üter Sorgfalt verarbeitet. Entscheide dich f√ľr Suyana und profitiere von der reinen Form von Rohkakao, die maximale gesundheitliche Vorteile und ein wirklich befriedigendes Erlebnis garantiert.

Fazit

Die transformative Wirkung von Rohkakao ist eine faszinierende Reise, die alte Traditionen, Gesundheitsrituale und die Vorteile eines Superfoods miteinander verbindet. Tauche ein in die fesselnde Kakaozeremonie und integriere Rohkakao in deine t√§gliche Routine, um eine Vielzahl von k√∂rperlichen, geistigen und emotionalen Vorteilen zu entdecken. Nutze die Kraft des Rohkakaos und erlebe seine transformative Rohkakao Wirkung auf dein allgemeines Wohlbefinden. Entscheide dich f√ľr die hochwertigen Rohkakao-Produkte von Suyana, um dein Kakaoerlebnis zu optimieren und auf eine einzigartige Reise der Ern√§hrung und des Genusses zu gehen. Starte noch heute deine Reise auf der offiziellen Website von Suyana (https://suyana.shop/shop#kakao) und lass die Wirkung von Rohkakao deinen Geist, K√∂rper und deine Seele beleben.

Unsere Empfehlung f√ľr alle die die verschiedenen Geschm√§cker und auch die Rohkakao Wirkung verschiedener Sorten ausprobieren wollen:¬†

Suyanas Explorer Box
unsere 4 Bio Kakaosorten zum Genießen

Rohkakao-Wirkung-Explorer-Box

Veröffentlicht
29 September, 2023

Autor
Elias

Lesedauer
3 Minuten

Weiterlesen

Unser Gespräch mit Ceylo

Unser Gespräch mit Ceylo

Ich denke, es ist so wichtig, die Nachricht hinaus in die Welt zu tragen und den Menschen dadurch zu helfen.

Die Zeit ist reif.

C: ‚ÄėUns wird nie gesagt, dass es auch eine Option B oder generell eine andere Option gibt. Sogar im Fall von Depressionen. Kein normaler Wissenschaftler oder Psychiater w√ľrde sagen ‚ÄėTrink ein wenig Kakao, der wird dir helfen, dass es dir besser geht.‚Äô Ich denke, es ist so wichtig, die Nachricht hinaus in die Welt zu tragen und den Menschen dadurch zu helfen. Die Zeit ist reif.‚Äô

Unser Gespräch mit Ceylo

Ceylo, hast du bereits Erfahrungen mit zeremoniellem Kakao oder ist er vielleicht sogar ein essentieller Bestandteil deines Alltags?

Ja. Kakao ist in verschiedenen Formen und auf verschiedene Weise ein Teil meines Alltags. Ich gebe sehr gerne Kakao Nibs zu meinem Fr√ľhst√ľck oder meinen Smoothies hinzu und manchmal trinke ich Kakao am Morgen anstelle von Kaffee. Denn Kakao hat Koffein und andere Stimulanzien und viele wertvolle Inhaltsstoffe wie Magnesium und Eisen, die sehr gut f√ľr unser Immunsystem sind. Tats√§chlich konsumiere ich also ziemlich viel Kakao, aber auch nicht zu viel, denn wir wollen die N√§hrstoffzufuhr niemals √ľbertreiben. Ich w√ľrde sagen fast t√§glich genie√üe ich ein wenig Kakao; im Fr√ľhst√ľck, als Getr√§nk oder auch in Form von Kakao Riegeln, die liebe ich!

Zudem bietet Kakao im zeremoniellen Kontext f√ľr mich eine der sch√∂nsten Zeremonie-Erfahrungen √ľberhaupt, da er nie √ľberw√§ltigend wirkt. Wenn ich mit anderer Pflanzenmedizin arbeite, habe ich oftmals gro√üe Vorbereitungen. Au√üerdem muss der Zeitpunkt stimmen und es braucht gen√ľgend Raum zur Integration. Die sch√∂ne Sache an Kakao ist jedoch, dass er so subtil aber gleichzeitig stark arbeitet. Es ist einfach, die Erfahrungen mit Kakao in den Alltag zu integrieren und es braucht nicht allzu viele Vorbereitungen – nur dich, deine Intention und die Medizin, was es in der Tat sehr divers und spielerisch macht, mit dieser Medizin zu arbeiten.

Insgesamt ist Kakao also ein sehr sehr sch√∂ner Teil meines Lebens und ich denke auch f√ľr viele Menschen, ohne dass sie es wirklich realisieren. Vor allem als Frau, wenn die Zeit im Monat gekommen ist und man den Wunsch nach Schokolade versp√ľrt oder sich W√§rme w√ľnscht. Wonach man sich dann wirklich sehnt, ist Kakao. Ich denke die meisten Menschen kennen den Unterschied zwischen rohem Kakao mit all seinen wertvollen Inhaltsstoffen und den weiterverarbeiteten Formen von Kakao jedoch leider nicht.

Kakao ist ein besonderer Teil meines Lebens, den ich besonders liebe.

Nun ist Kakao aufgrund der Inhaltsstoffe Anandamid und Tryptophan sowie der MAO-Hemmer f√ľr seine stimmungsaufhellende Wirkung bekannt.

Was ist deine allgemeine Meinung zum Thema Kakao und Depressionen?

Zuallererst: Depression ist ein sehr weiter Begriff. Oftmals differenzieren wir nicht in der Begrifflichkeit, doch es gibt so viele Formen von Depressionen und ihren Schweregraden. Es gibt mildere Arten von Depressionen. Einige Menschen haben beispielsweise saisonale Depressionen oder Postpartale Depressionen nach der Geburt, die manchmal in einer k√ľrzeren Episode auftreten. Diese sind die Formen von Depressionen, die man am besten vorbeugen und behandeln kann. Dann gibt es auch st√§rkere Formen von Depressionen wie eine bipolare St√∂rung, die in sehr starker Form auftreten kann. Weitere Formen sind psychotische Depressionen oder klinische Depressionen, die sich √ľber Jahre hinweg erstrecken k√∂nnen. Dies ist das andere Ende des Spektrums. Die Depression an sich ist also bereits so verschieden. Es ist sehr schwierig, die ganzen Formen von Depressionen unter einem Schirm zusammenzufassen.

Wie du bereits erw√§hnt hast, enth√§lt Kakao verschiedene stimmungsaufhellende Stoffe, die gemeinsam daf√ľr sorgen k√∂nnen, dass es dir besser geht. Au√üerdem kann diese Wirkungsweise dabei unterst√ľtzen, mit der Angst und dem Stress umzugehen, die oft mit Depressionen einhergehen. Insbesondere treten sie bei l√§ngeren, chronischen Depressionen auf. Auch bei Melancholie, die ein Fr√ľhsymptom von Depression sein kann, bietet Kakao Unterst√ľtzung.

Generell denke ich, dass Kakao vor allem zur Prävention dienen kann, bevor die Depression so stark wird, dass sie schwierig zu händeln ist. Dort kann sie auch eine Rolle spielen, dann jedoch gemeinsam mit anderen Optionen. Denn wenn die Depression stärker wird, ist ein einziger Behandlungsansatz meist nicht genug. Das größte Potenzial von Kakao sehe ich darin, eine stärkere Depression abzuwenden.

Wie w√ľrdest du Depressionen mit deinen Worten beschreiben und welche sind die bekanntesten Formen?

Aus medizinischer Perspektive sprechen wir von einer Depression, wenn eine St√∂rung oder ein Problem vorliegt, das einen Menschen so sehr beeinflusst, dass sie oder er den Alltag nicht mehr normal beschreiten kann. Klinisch gesehen liegt erst in diesem Fall eine Depression vor. Bevor sie jedoch so schwerwiegend wird, gibt es viele mildere Formen und Vorstufen von Depressionen. √úblicherweise empfinden betroffene Personen keine Freude mehr. Es kann kein Gl√ľck mehr gesp√ľrt werden und manchmal wird der Grund zum Leben nicht mehr gesehen. Selbst Dinge, die einem fr√ľher Freude bereitet haben, l√∂sen kein Gef√ľhl mehr in einem aus. Die Welt scheint grau. Wenn diese Melancholie st√§rker wird, kann es weiterhin zu Stressempfinden kommen. Da mit dem Stress nicht umgegangen werden kann, kommt es zu einem Angstgef√ľhl. Einige Menschen versuchen aufgrund dieser Freudlosigkeit und Angst im Inneren das Gl√ľck im Au√üen zu finden. Dass man traumatisiert ist oder dass so viel Trauer empfunden wird und man dort nicht herauskommt, das sind alles verschiedene Formen von Depressionen und verschiedene Formen des Gef√ľhls, nicht wirklich zu leben.¬†

Hierf√ľr kann es verschiedene Gr√ľnde geben. Einer ist, dass der K√∂rper nicht ausreichend Neurotransmitter, Hormone und Enzyme produziert, um sich gut zu f√ľhlen. Dies ist bei saisonaler Depression meistens der Fall. Aufgrund fehlender Sonne bekommen wir im Winter weniger Vitamin D, das sehr wichtig ist f√ľr die Produktion von Enzymen und Hormonen. Auch durch eine unausgewogene Ern√§hrung kann es zum Mangel an wichtigen N√§hrstoffen kommen. Vitamin B3 spielt beispielsweise ebenfalls eine wichtige Rolle, um gewisse Neurotransmitter zu stimulieren. Einige Menschen haben Depressionen aufgrund von Lebensereignissen. Bei anderen Personen sind sie erblich bedingt, da gibt es Depressionen bereits seit Generationen in der Familie, sodass sie die Krankheit bereits in ihrer DNA tragen. Weiterhin k√∂nnen Frauen nach der Geburt Postpartale Depressionen bekommen. W√§hrend der Schwangerschaft bildet der K√∂rper so viele Hormone und Neurotransmitter, deren Level durch die Geburt wieder stark herabsinkt. Wenn du einen solchen Grund f√ľr die Depression erkennst, wei√üt du, dass sie eine Phase oder saisonal bedingt ist. Dann gibt es auch noch Menschen, die das Leben nicht hassen, aber sie genie√üen es auch nicht wirklich. Sie √ľberleben einfach. Diese Formen von Depression, auch in Kombination mit Stress und Angst, sind die Formen, die einfacher zu heilen sind und wo es leichter zu verstehen ist, was gebraucht wird. Wenn diese Formen von Depressionen allerdings nicht behandelt oder geheilt werden, k√∂nnen sie sich zu schwereren Formen entwickeln wie psychotische Depressionen, wo man an einer Psychose leidet und den Bezug zur Realit√§t verliert. Diese Form der Depression ist sehr stark.

Medizinisch wird den Menschen so wenig geboten. Das habe ich realisiert, als ich Medizin studiert habe. Ich sehe so viele Wege, Menschen zu helfen. Und ich habe mich gefragt, warum es in der medizinischen Welt so wenige Möglichkeiten gibt. Die ganze Thematik wird ein wenig an den Rand gedrängt, als wäre sie nicht so wichtig.

Ich denke es ist einfacher, mit den milderen Arten von Depressionen zu arbeiten und eine Ver√§nderung zu erzielen als bei st√§rkeren Formen wie bipolare, psychotische und wiederkehrende Depressionen. Diese sind schwieriger zu behandeln. Was ich realisiert habe ist, dass wenn du eine Wunde hast und ihr keine Aufmerksamkeit widmest und sie nicht heilst, sondern sie gr√∂√üer werden l√§sst, wird es schwieriger, sie zu heilen. Wenn die Wunde noch kleiner ist und du bereits anf√§ngst, etwas zu unternehmen, hast du mehr Chancen. Hierzu m√ľssen sich die Menschen jedoch bewusst werden, dass sie etwas haben. Genau wie andere mentale Probleme sind Depressionen jedoch oft ein Tabu. Menschen wollen nicht zugeben, dass sie Depressionen haben, sie wollen nicht dar√ľber sprechen, sie behaupten, es w√§re alles normal und hoffen, dass die Depression von alleine wieder verschwindet. Auch, weil das die Art und Weise ist, wie unsere Gesellschaft heute ist. Deshalb warten die Menschen zu lange, bis sie tats√§chlich etwas unternehmen. Der Grund, warum Antidepressiva verabreicht werden, ist, dass die Menschen der medizinischen Welt es nicht besser wissen. Sie haben nicht viele Optionen. Sie wissen nicht so recht, was sie dagegen tun sollen. Es ist ein veraltetes System. Es ist wirklich an der Zeit, nach mehr Wegen zu suchen, um Menschen mit Depressionen zu helfen. Es gibt so viele Dinge, die man tun kann, man muss nur wissen, dass es sie gibt und dass sie wirklich helfen k√∂nnen.¬†

Wie ich es verstanden habe, kann Kakao eher als Prävention dienen, ist das richtig?

Ja, ich denke genau daf√ľr ist er super. Er wirkt definitiv als eines der besten Mittel zur Pr√§vention. Kakao ist ein Superfood mit so vielen wertvollen Inhaltsstoffen, die bei Depressionen und ihrer Pr√§vention hilfreich sein k√∂nnen. Vor allem im zeremoniellen Setting kann man so sch√∂n sehen, wie Kakao als Medizin wirkt. Dies ist der Grund, warum ich allen Menschen zun√§chst immer einmal empfehle, zu einer Kakaozeremonie zu gehen und selbst zu erfahren, ob Kakao f√ľr die Person funktioniert oder nicht. Im richtigen Umfeld und mit der richtigen Einstellung und Intention kann man sehen, wie kraftvoll Kakao sein kann. Im zeremoniellen Setting ist man besonders empf√§nglich f√ľr die Wirkung. Au√üerdem unterst√ľtzt Kakao generell dabei, die Stimmung aufrechtzuerhalten. Tryptophan ist eine der besonderen Aminos√§uren, die der K√∂rper nicht selbst herstellen kann, ihn aber dabei unterst√ľtzen, Neurotransmitter, Enzyme, Hormone und Proteine herzustellen. Diese dienen wiederum der Produktion von Melatonin und Serotonin, die f√ľr eine gute Stimmung wichtig sind. Tryptophan ist jedoch nur einer der vielen wertvollen Inhaltsstoffe im Kakao. Von mir also ein klares ‚ÄėJa‚Äô zur Pr√§vention und der Unterst√ľtzung bei milderen Depressionen.¬†

W√ľrdest du sagen, dass Kakao bei leichteren Formen von Depressionen eine Alternative zu Medikamenten wie Antidepressiva sein kann?

Meiner pers√∂nlichen Ansicht nach funktionieren Antidepressiva in einigen F√§llen, doch wie mit jeglicher Medizin ist es auch hier sehr personenbezogen. Was f√ľr einige Menschen funktioniert, funktioniert f√ľr Andere nicht. Ich denke, hier liegt heutzutage das Problem in der medizinischen Welt. Es wird die gleiche Medizin f√ľr jede Person verwendet und dann sind wir verwundert, warum sie nicht f√ľr alle Menschen gleicherma√üen funktioniert. Jeder Mensch ist individuell, ben√∂tigt und vertr√§gt beispielsweise unterschiedliche Nahrungsmittel. Mit der Medizin und mit Antidepressiva ist es nicht anders. In einigen F√§llen m√∂gen sie funktionieren, aber in vielen F√§llen helfen sie nicht und k√∂nnen viele Nebenwirkungen verursachen. Dies ist das Problem, wenn nur ein kleiner Teil einer Medizin isoliert wird und eine Tablette daraus hergestellt wird. Eine bestimmte Wirkungsweise mag dadurch sehr stark werden, doch es fehlt an dem ganzheitlichen Zusammenspiel mit den weiteren, nat√ľrlich enthaltenen Inhaltsstoffen. Dies ist die Sch√∂nheit von Kakao, denn er enth√§lt nicht nur Anandamid oder Tryptophan oder MAO-Hemmer. Er enth√§lt all diese verschiedenen Substanzen, die in verschiedenen Teilen des K√∂rpers auf unterschiedliche Weise arbeiten. In Antidepressiva ist sehr oft nur ein Wirkstoff enthalten. Es reduziert die Wiederaufnahme einiger Neurotransmitter im Gehirn oder regt die Produktion von bestimmten Neurotransmittern an. W√§hrend dieser Anstieg in einigen Bereichen des K√∂rpers vorteilhaft ist, hat es an anderen Stellen mehr Nebenwirkungen und kann Probleme verursachen. Kakao, und das gilt auch f√ľr viele andere Medizinpflanzen, erzwingt nichts. Er wirkt und wird auch einige der Effekte mit sich bringen, die Antidepressiva haben, doch er bietet gleichzeitig viel mehr. Dies ist der Grund, warum er prima bei milderen Arten von Depressionen helfen kann, bevor man an einem Punkt angelangt, an dem das Wiederumkehren sehr schwer wird. Kakao unterst√ľtzt den K√∂rper auf so vielf√§ltige Art und Weise. In dieser Hinsicht denke ich, dass er eine sehr gute Alternative zu Antidepressiva sein kann. Sie sind dennoch nicht die gleiche Substanz. Kakao ist in gewissen Situationen eine Alternative, in anderen Situationen braucht es nebenbei jedoch noch mehr. Genau wie Antidepressiva l√∂st Kakao allein nicht das Problem. Um ehrlich zu sein, wissen wir heutzutage nicht einmal, ob Antidepressiva √ľberhaupt irgendetwas l√∂sen. Dabei werden Menschen ihr Leben lang auf Antidepressiva gehalten. Ich denke, diese Medikamente k√∂nnen helfen, wenn Menschen eine wirklich schlechte Episode haben oder sie in einem Zwischenschritt genutzt werden, um zu versuchen, etwas aufzuhalten. Beispielsweise wenn eine Person psychotische Depressionen hat, wirklich ihr Leben beenden m√∂chte und massive Schwierigkeiten hat, zur√ľck in die Realit√§t zu finden. In einem solchen Fall k√∂nnen Antidepressiva ihren Job machen, aber eine Person ihr ganzes Leben lang auf Antidepressiva zu halten und nicht zur Wurzel des Problems zu gehen, l√∂st keine Probleme. Antidepressiva sind eine Option in der medizinischen Welt, aber ich denke, wir m√ľssen wirklich alternative Wege finden, mit diesen Problemen umzugehen. Und ja, Kakao ist eine alternative M√∂glichkeit und zusammen mit Therapien oder anderer Medizin kann er sehr gut helfen.

Du hast erw√§hnt, dass Kakao ganzheitlicher wirkt als herk√∂mmliche Pharmazeutika und dass es gleichzeitig wichtig ist, zur Wurzel des Problems von Betroffenen durchzudringen. W√ľrdest du sagen, dass Kakao dabei helfen kann?

Ja! Kakao ist ein Herz√∂ffner, so kennen wir ihn. ‚ÄėHerz√∂ffnung‚Äô bedeutet, dass er dabei hilft, sich zu verbinden, eine h√∂here Perspektive einzunehmen und das Gesamtbild besser zu verstehen. Wir tragen diese F√§higkeit in uns und durch die Einnahme gewisser Substanzen und Medizin k√∂nnen wir mehr sehen und verstehen von einem Standpunkt der Liebe aus. Kakao ist eine dieser Substanzen, die uns auf diese Weise dabei helfen kann, unsere Probleme und Interaktionen besser zu verstehen. Depressionen sind oft ein soziales Problem, resultierend daraus, sich nicht akzeptiert oder gesehen zu f√ľhlen. Oftmals liegt ein tiefes Trauma vor. Solange wir keine Wege finden, mit diesem Trauma zu arbeiten und sich beginnend beim Ausl√∂ser anzuschauen, haben wir gro√üe Schwierigkeiten, etwas zu heilen. Wir k√∂nnen etwas einnehmen, um so zu tun, als ob nichts w√§re oder um zu √ľberleben. Aber wir wollen nicht nur √ľberleben, wir wollen aufbl√ľhen und leben! Hierzu braucht es die Hilfe von medizinischen Pflanzen, die uns gegebenenfalls zu einem Ort in uns selbst f√ľhren k√∂nnen, den man alleine niemals erreicht h√§tte. Dies ist die Weise, auf die Kakao unterst√ľtzen kann.

Wenn ich nun Depressionen habe, beispielsweise dauerhafte, chronische Depressionen, wie oft sollte ich dann Kakao trinken Рeher täglich oder eher phasenweise, je nach Wohlbefinden?

Zun√§chst einmal h√§ngt dies von der Art von Depression ab, die man hat. Zweitens spielt auch die Therapie eine Rolle und was sonst noch unternommen wird neben der Verwendung von Kakao. Weiterhin kommt es darauf an, wie sensitiv man als Person auf Kakao ist. Besonders die aktuelle Verfassung ist hier sehr ausschlaggebend. Wenn man eine schlechte Episode hat und mehr Therapie ben√∂tigt, wird man auch mehr Kakao brauchen, als wenn man sich gerade in ruhigerem Gew√§sser befindet und ihn zur Pr√§vention nutzen m√∂chte, um nicht in depressive Zust√§nde zu gelangen. Abh√§ngig hiervon w√ľrde man differenzieren, wie viel Kakao man trinkt, in welchem Zustand und in welcher Umgebung. Die zahlreichen Menschen, die im Winter an saisonaler Depression leiden, k√∂nnten in dieser Zeit beispielsweise regelm√§√üig Kakao nutzen,¬† um sich besser zu f√ľhlen und die Chancen zu reduzieren, in eine gr√∂√üere Depression zu verfallen.

Da Kakao unter anderem auch Koffein und Theobromin enth√§lt, welche die Herzfrequenz erh√∂hen, sollten besonders sensible Personen vorsichtig sein, nicht zu viel Kakao zu konsumieren. In diesem Falle w√ľrde das Gegenteil von dem Erw√ľnschten erreicht werden; man wird √§ngstlicher oder erf√§hrt andere Nebenwirkungen. Deshalb sollten nie mehr als 40 g Kakao pro Tag zu sich genommen werden. F√ľr sehr sensible Personen k√∂nnen bereits ein oder zwei Tassen Kakao pro Woche mit entsprechender Integrationszeit viel bewirken. Wenn man weniger sensibel ist, mag man eine t√§gliche Dosis Kakao ben√∂tigen und ab und an eine Zeremonie besuchen.¬†

Eine Empfehlung zum Konsum von Kakao h√§ngt also davon ab, was gerade bei der Person los ist. Das t√§gliche Trinken von Kakao kann es erleichtern, den Alltag zu beschreiten. Wenn man jedoch tiefer gehen m√∂chte, w√ľrde man dies in Kombination mit einer Therapie machen. Oder man nutzt Kakao in einem zeremoniellen Raum, in dem eine Intention gesetzt wird, wodurch der Kakao gezielter und tiefer wirken kann.

Ich denke, man sollte also individuell und gemeinsam mit einer Fachperson; einer PsychologIn, einer DoktorIn oder einer KakaoexpertIn schauen, was einer Person in ihrer aktuellen Verfassung gut tut. In der gemeinsamen Zusammenarbeit mit einer Fachperson wird es immer eine Möglichkeit geben, herauszufinden, auf welche Art und Weise die Arbeit mit Kakao möglich ist.

Ich pers√∂nlich bin sehr sensibel auf Kakao, merke ihn nach dem Trinken sehr schnell und sp√ľre auch deutlich, wenn das ‚ÄėKakao-High‚Äô dann einige Stunden sp√§ter wieder abflacht. Ich denke, dass Antidepressiva im Vergleich konstanter √ľber den Tag hinweg wirken, richtig? K√∂nnen die Schwankungen des Hormonlevels √ľber den Tag hinweg in diesem Sinne ein Problem darstellen?

Es kommt hier nat√ľrlich darauf an, zu welcher Tageszeit man Kakao zu sich nimmt. Das Hormonlevel ist nicht konstant, sondern unterschiedlich zu verschiedenen Momenten. Zuerst einmal erf√§hrt man diese Fluktuation auch durch Antidepressiva, jedoch auf eine andere Art. In gewisser Weise wirken sie zwar konstant, kurze Zeit nach der Einnahme allerdings am st√§rksten. Wenn das Antidepressivum beispielsweise am Morgen genommen wird, wird es die h√∂chste Wirkkraft am Morgen haben. Die verringerte Wirksamkeit wird also auch hier im Laufe des Tages sp√ľrbar. Da Kakao eine nat√ľrliche Substanz ist, wirkt sie f√ľr einen k√ľrzeren Zeitraum als pharmazeutische Antidepressiva. Der H√∂hepunkt der Wirksamkeit von Kakao wird schneller erreicht. Da Kakao Koffein und andere Stimulanzien enth√§lt, sollte er am besten morgens oder tags√ľber eingenommen werden, um den K√∂rper so √ľber den Tag hinweg mit Energie zu versorgen. Trinkt man ihn recht sp√§t am Abend, kann er die Qualit√§t des Schlafes beeintr√§chtigen, die f√ľr die Regeneration und Heilungsprozesse von gro√üer Bedeutung ist. Wenn jedoch ab und an Zeremonien besucht werden, die oftmals am Nachmittag oder Abend stattfinden, stellt das auch kein Problem dar. Hat man den Kakao einmal zu sp√§terer Tageszeit zu sich genommen, k√∂nnen bei Bedarf beruhigende Tees oder Kr√§uter helfen, den K√∂rper vor dem zu Bett gehen zu beruhigen. Das ist das Sch√∂ne daran, dass Kakao eine nat√ľrliche Medizin ist. Sie hat sehr wenige Nebenwirkungen und ist sehr einfach mit anderen Pflanzen und Formen nat√ľrlicher Medizin zu kombinieren. In kleineren Dosen hat Kakao keine negativen Auswirkungen. Er kann sogar in der Schwangerschaft und Stillzeit verwendet werden. Aufgrund des enthaltenen Koffeins und der anderen Stimulanzien sollte man zwar ein wenig vorsichtig sein, aber in angemessenen Dosierungen wird er seit tausenden von Jahren getrunken und soweit wir wissen, hat er immer mehr Gutes als Schlechtes getan. Wenn man eine √úberdosis nimmt, kann es nat√ľrlich zu Nebenwirkungen wie Migr√§ne und leichter √úbelkeit kommen. In diesem Fall sollte die Dosis oder die H√§ufigkeit der Einnahme entsprechend angepasst werden.¬†

Um noch einmal zu der anf√§nglichen Frage zur√ľckzukommen: Ja, die Fluktuationen sollten bedacht werden. Deshalb ist es wichtig, individuell herauszufinden, wie eine Person auf den Kakao reagiert, sodass die optimale Dosis und der perfekte Einnahmezeitpunkt individuell bestimmt werden k√∂nnen.

Was w√ľrdest du sagen, hilft au√üer Antidepressiva sehr gut gegen Depressionen?

Entheogene Pflanzen und Pflanzenmedizin waren lange Zeit illegal wegen des ‚ÄėWar on drugs‚Äô. In der modernen Welt von heute wissen wir, dass dies der einzige Grund f√ľr das Verbot war. Es wird wieder mehr geforscht und diese Pflanzen tauchen wieder als eine m√∂gliche Option auf. Das Problem ist, dass uns gesagt wurde ‚ÄėHier, nimm eine Tablette und sie wird dein Problem l√∂sen‚Äô. Wenn es jedoch eine Sache gibt, die das Problem einer Depression nicht l√∂sen wird, dann ist es ein einfaches ‚ÄėHier, nimm deine Tablette‚Äô. Es ist wirklich schwierig, Verletzungen und Traumata zu heilen. Es braucht viel Aufmerksamkeit. Es gibt so viele verschiedene Pflanzen. Einige unterst√ľtzen dein Immunsystem, andere wirken beispielsweise auf dein Nervensystem und beruhigen dich. Dies ist tats√§chlich eines der gr√∂√üten Probleme: wir leben schnelllebig und sind permanentem Stress ausgesetzt, wodurch wir viele Hormone und Neurotransmitter brauchen. Gleichzeitig n√§hren wir uns nicht mit neuen Bausteinen, um diese wiederherzustellen. In diesem Sinne ist die Ern√§hrung sehr wichtig, ebenso wie k√∂rperliche Aktivit√§t. Auch Therapien mit entheogenen Pflanzen und Pflanzenmedizin wie Psilocybin oder sogar Ayahuasca oder DMT und andere, weniger bekannte wie Kakao und Blauer Lotus k√∂nnen einen gro√üen Einfluss haben. Es liegt ganz daran, was gut mit deinen Bed√ľrfnissen und deinem K√∂rper resoniert. Johanniskraut und Baldrianwurzel k√∂nnen ebenfalls sehr effektiv sein. Weiterhin sind nat√ľrlich auch Therapien wie Sprachtherapien wichtig. Weiterhin ist Atemarbeit wunderbar, vielen Menschen jedoch noch unbekannt. Durch gewisse Atemtechniken k√∂nnen Traumata hervorgeholt werden, sodass man mit ihnen arbeiten kann. Um zu der Wurzel des Problems zu gelangen, ist Atemarbeit eine tolle Methode. Dann sind Praktiken wie Yoga und letztlich der ganze Lebensstil von Bedeutung. Wenn man etwas ver√§ndern m√∂chte, muss man sich selbst ver√§ndern. Viele Menschen realisieren nicht, dass es viele Optionen gibt. Das Spektrum an M√∂glichkeiten ist jedoch sehr gro√ü. Therapie an sich ist ebenfalls f√ľr viele Menschen noch immer ein Tabu, doch es wird zum Gl√ľck immer mehr akzeptiert. Wenn du jedoch in Therapie bist, glaube nicht, dass die Therapie allein oder eine Tablette allein gen√ľgt, um das Problem zu l√∂sen. Nein, es ist ein Mix von alldem. Es ist viel ‚Äėtrial and error‚Äô herauszufinden, was f√ľr dich funktioniert. Und je schwerwiegender dein Problem, umso mehr Versuche wirst du unternehmen. Dies ist in der Medikamentation jedoch nicht anders. Wenn beispielsweise ein Pr√§parat verschrieben wird, wird das erste vermutlich nicht funktionieren. Einige Menschen probieren √ľber Jahre verschiedene Medikamente aus in der Hoffnung, dass sie irgendetwas besser f√ľhlen lassen wird. Dann gibt es auch noch Elektroschock-Therapie. Wenn keine Medikamente anschlagen, wird diese Therapieform in der Medizin gegen Depressionen angewandt. Es kann funktionieren, doch gleichzeitig besch√§digt diese Form das Gehirn. Das gr√∂√üte Problem liegt wirklich darin, dass die Menschen nicht mehr wissen, wo sie noch nach L√∂sungen suchen sollen. Es mag sein, dass Elektroschock-Therapie oder Antidepressiva wirken, aber dann gibt es auch magische Substanzen wie Psilocybin, die neue neuronale Verbindungen schaffen und dem Gehirn helfen zu heilen, anstatt es zu besch√§digen. Ich sage nicht, dass die eine Form richtig ist und die andere falsch. Es kommt immer darauf an, was dem Menschen pers√∂nlich helfen kann. Doch es gibt viele verschiedene, nat√ľrliche Alternativen zu diesen herk√∂mmlichen Behandlungsmethoden.

Magst du einen √úberblick √ľber die verschiedenen Formen von Antidepressiva geben? Welches wird am h√§ufigsten eingesetzt und welche Substanzen befinden sich darin?

Es gibt in etwa sechs verschiedene Arten von Antidepressiva, die in der medizinischen Welt genutzt werden. Am h√§ufigsten werden SSRIs und MAO-Hemmer eingesetzt. SSRIs sind Serotonin-Wiederaufnahmehemmer und MAO-Hemmer z√ľgeln die Aktivit√§t von Enzymen mit dem Namen MAO. Dann gibt es noch Tsr‚Äôs oder Tsa‚Äôs, dies ist eine √§ltere Form, die verabreicht wird, wenn keine der anderen Arten Wirkung zeigt. Und dann gibt es noch NRI‚Äôs, NaSSA‚Äôs und SNaRIS‚Äôs. Alle von ihnen funktionieren tats√§chlich auf √§hnliche Weise. Sie wirken im Gehirn und stoppen gewisse Neurotransmitter, das sind kleine Partikel, die entscheidend f√ľr das Wohlbefinden, die emotionale Wahrnehmung, das k√∂rpereigene Belohnungssystem und k√∂rperliche Aktivit√§t sind. Antidepressiva enthalten einen isolierten Stoff, der verhindert, dass diese Neurotransmitter abgebaut werden. Serotonin ist beispielsweise einer der meist bekannten Neurotransmitter. Wir brauchen es, um uns gut zu f√ľhlen, Gl√ľck und Liebe zu empfinden. Medizin wie Kakao erh√∂ht den Anteil des hergestellten Serotonins. Chemische Medikamente stoppen die Wiederaufnahme gewisser Neurotransmitter oder sie hemmen die Aktivit√§t des abbauenden Stoffes MAO, sodass produziertes Serotonin oder Dopamin¬† l√§nger im K√∂rper bleibt.

In gewissen Teilen des K√∂rpers ist dieser erh√∂hte Spiegel positiv. Im Gehirn sorgt er daf√ľr, dass man sich gut f√ľhlen kann. In anderen Teilen des K√∂rpers kann zu viel dieser Stoffe jedoch zu Nebenwirkungen wie Zittrigkeit und √Ąngstlichkeit f√ľhren, das Herz zu schnell schlagen lassen und die Aktivit√§t der Fortpflanzungsorgane herabsetzen. Dies ist das Problem an der Sache: Antidepressiva wirken nicht nur im Gehirn, sondern im ganzen K√∂rper. Sie haben viele Nebenwirkungen und k√∂nnen den K√∂rper negativ beeintr√§chtigen. Dies ist die Gefahr. Wir wissen oft nicht, welche ganzheitlichen Auswirkungen es hat, einen isolierten Stoff in so hoher Menge einzunehmen.

Wenn die Substanz direkt aus der Natur kommt, wei√ü man, sie ist ganzheitlich. Kakao enth√§lt ebenfalls MAO-Hemmer, die den Anteil an Serotonin im K√∂rper erh√∂hen. Gleichzeitig versorgt er den K√∂rper aber mit Energie, sodass diese Wirkung direkt in Aktivit√§t umgesetzt werden kann. Dann enth√§lt Kakao noch eine Substanz, die das Herz und die Lungen √∂ffnet, sodass Dinge, die sich zeigen, besser losgelassen werden k√∂nnen. Und diese Ganzheitlichkeit gibt es bei einer isolierten Substanz nicht, weshalb solche Medikamente nicht zu jeder Zeit und nicht f√ľr jede Person funktionieren.¬†

Wenn eine Person Antidepressiva oder Johanniskraut einnimmt, gibt es irgendwelche Empfehlungen, in diesem Fall keinen Kakao zu nutzen? 

Verzicht ist ein gro√ües Wort, denn wie bereits erw√§hnt, ist Kakao nicht aggressiv in der Wirkung, sondern sehr mild und liebevoll. Aber wenn man Antidepressiva oder andere Substanzen mit MAO-Hemmern einnimmt, kann dies ein Problem f√ľr den K√∂rper darstellen. Es kann zu mehr Nebenwirkungen kommen und die Wirkung der Antidepressiva noch erh√∂hen. Sehr oft gibt es Interaktionen zwischen √§hnlich wirkenden Medikamenten. Statt komplett auf Kakao zu verzichten, w√ľrde ich betroffenen Personen immer empfehlen, das Gespr√§ch mit Menschen zu suchen, die bereits seit langer Zeit mit Kakao arbeiten und wissen, wie man vorsichtig beginnt. Da wir nicht wissen, wie der K√∂rper reagieren wird, sollte immer mit einer kleinen Dosis begonnen werden. Wenn das gut funktioniert, kann man ein wenig erh√∂hen und schauen, welche Dosis f√ľr die Person individuell gut funktioniert. Wenn man bereits Medikamente einnimmt, sollte man sich auf jeden Fall definitiv nicht alleine ausprobieren, sondern immer die Unterst√ľtzung durch erfahrene ExpertInnen suchen. Generell ist Kakao eine der sichersten Arten von Medizin, die es gibt. Dies gilt f√ľr die meisten Menschen, doch wie bei allen Dingen muss dies nicht f√ľr jede Person gelten. Je nach dem, wer man ist, wie es einem geht und wie sensitiv man generell ist, sollte langsam und unter Anleitung geschaut werden, ob Kakao f√ľr einen funktioniert.

W√ľrdest du sagen, dass Johanniskraut so wirkt wie andere Antidepressiva?

Ja, in gewisser Weise schon. Es wirkt in denselben Bereichen wie Antidepressiva und sorgt f√ľr einige gleiche Interaktionen. Gleichzeitig birgt es dadurch auch einige gleiche Gefahren. Auch, wenn Johanniskraut komplett nat√ľrlich ist, sollte man hiermit ein wenig vorsichtiger sein, denn es interagiert mit anderen Medikamenten oder Substanzen. Auch in Kombination mit Kakao sollte man bedacht vorgehen, um den K√∂rper nicht mit zu vielen MAO-Hemmern zu √ľberfordern. Wenn man zu viel Serotonin im K√∂rper hat und es nicht abgebaut wird, kann es zu einem sogenannten Serotonin-Syndrom kommen. Dies kann sehr gef√§hrlich sein und den K√∂rper und das Gehirn bei Nichtbehandlung besch√§digen. Da Johanniskraut einen Einfluss auf den Serotoninspiegel nimmt, sollte dem K√∂rper nicht zu viel zugef√ľgt werden, sodass er keinen Schockzustand erf√§hrt. Dennoch kann Johanniskraut Menschen helfen und eine gute Alternative zu chemischen Antidepressiva darstellen. Man sollte immer bedacht sein, welche Substanzen man in welcher Menge nutzt und bei Ver√§nderungen langsam vorgehen, um die Reaktion des K√∂rpers fr√ľhzeitig wahrzunehmen.

Kennst du eine Person, die mildere Depressionen hatte und sie mithilfe von Kakao heilen konnte?

Ja, ich kenne tats√§chlich einige Menschen, denen Kakao mit ihrer Depression oder w√§hrend schwieriger Episoden geholfen hat. Mein Partner hat ebenfalls depressive Episoden. Kakao hilft ihm dabei, zum Grund dessen zu kommen, was in ihm vorgeht. Kakao unterst√ľtzt dabei, Emotionen hervorzuholen und sie zu f√ľhlen. Meinem Partner hilft er au√üerdem dabei, sich selbst mehr zu lieben, die Situation zu akzeptieren und zu verstehen. Kakao ist f√ľr ihn ein liebevoller Begleiter, der ihn in seinem Prozess begleitet. Anderen Menschen hilft bereits k√∂rperliche Bewegung oder Tanzen. Hier k√∂nnen verschiedene Ans√§tze jedoch auch prima zusammen wirken, beispielsweise ein Tanzevent oder ein Ecstatic Dance in Kombination mit Kakao. W√§hrend des Kakaotrinkens kann eine Intention gesetzt werden, der K√∂rper wird ge√∂ffnet und darauf vorbereitet, durch die Bewegung ins Loslassen und Abgeben zu kommen. Au√üerdem werden durch die k√∂rperliche Aktivit√§t ebenfalls Hormone ausgesto√üen, die einen besser f√ľhlen lassen. Weiterhin kann die Integration von Kakao in Therapiesitzungen die Wirksamkeit stark erh√∂hen.¬†

Ich kenne so viele Menschen, denen Kakao auf diese Weise mit ihren Depressionen helfen kann oder sie dabei unterst√ľtzt, den Weg aus depressiven Gef√ľhlswelten herauszufinden.

Das Sch√∂ne an Kakao ist, dass er einen hohen Gehalt an Eisen, Magnesium, Vitaminen und anderen Elementen hat, die wir f√ľr Wohlbefinden ben√∂tigen und f√ľr gew√∂hnlich √ľber Nahrungserg√§nzungsmittel einnehmen w√ľrden. Selbst, wenn Kakao keine andere Wirkung auf den K√∂rper h√§tte durch anregende Inhaltsstoffe wie Koffein oder Theobromin; allein die N√§hrstoffe k√∂nnen daf√ľr sorgen, sich besser zu f√ľhlen. Ich empfehle Kakao vielen Menschen in meiner Umgebung und er konnte bereits auf vielf√§ltige Weise helfen, im Gro√üen und im Kleinen.¬†

Gibt es vielleicht noch andere legale Pflanzen, die in Kombination mit Kakao eine stimmungsaufhellende Wirkung haben und nicht sch√§dlich f√ľr den K√∂rper sind?

Oh ja, es gibt tats√§chlich ziemlich viele! Es gibt viele stimmungsaufhellende Kr√§uter, von denen viele Menschen nichts wissen. Kamille, Lavendel, Zitronenmelisse und Blauer Lotus wirken beispielsweise beruhigend auf das Nervensystem und haben in Kombination mit Kakao einen tollen Effekt auf das Wohlbefinden. Aus diesen Kr√§utern kann man wunderbar einen Tee herstellen, der als Fl√ľssigkeit f√ľr den Kakao dienen kann. Auch Rose harmoniert super mit Kakao. Sie hat ebenfalls eine herz√∂ffnende Wirkung und regt die Produktion von Serotonin an. Rose ist jedoch sehr mild, sehr nat√ľrlich. Es macht tats√§chlich sehr viel Spa√ü zu schauen, welche Kr√§uter sich gut mit Kakao kombinieren lassen und welche einem gefallen.¬†

Im zeremoniellen Umfeld mag ich die Kombination von Rose und Blauem Lotus mit Kakao sehr gerne. Damals wurde Blauer Lotus als Stimulans verwendet, als Pflanzenmedizin mit einer sehr weiblichen Energie, die das Herz √∂ffnet und den K√∂rper entspannt. Blauer Lotus wirkt vergleichsweise st√§rker als andere Kr√§uter, ist aber absolut legal. Wird er mit Kakao kombiniert, wirkt er entspannend, aber versorgt den K√∂rper gleichzeitig mit Energie. Eine sehr sch√∂ne Kombination, die wunderbar funktioniert. Anstelle eines Tees kann man auch gut eine Tinktur herstellen, wobei die Inhaltsstoffe der Bl√ľten extrahiert und konzentriert werden. Davon braucht es lediglich einige Tropfen, die man in den Kakao hinein tr√∂pfeln kann.

Auch eine Vielzahl medizinischer Pilze funktioniert hervorragend mit Kakao. Reishi beispielsweise ist ein Adaptogen, das sehr gut f√ľr das Immunsystem ist und auch gut √ľber l√§ngere Zeit eingenommen werden kann. Reishi wird sogar als ‚ÄėK√∂nig der Unsterblichkeit‚Äô bezeichnet und hat in China eine lange Tradition als Heilpilz. Sein leicht nussiger Geschmack verleiht dem Kakao zudem noch ein tolles Aroma. Mit der Unterst√ľtzung dieser verschiedenen Heilpflanzen, die dann auch noch lecker sind, kann man sich eine eigene kleine Party aus dem Heilungsprozess machen.

Wie könnte eine Psychotherapie mit Kakao aussehen? 

Das liegt ganz daran, welche Form von Psychotherapie ben√∂tigt wird und in welchem Ausma√ü. Was wunderbar funktioniert, ist die Kombination mit einer Sprachtherapie. Kakao hilft dabei, in einen ruhigen, herzoffenen Zustand zu kommen, in dem es leichter ist, zum Problem durchzudringen. Auch gemeinsam mit somatischer Therapie oder K√∂rpertherapie kann Kakao eingesetzt werden. Heutzutage wissen wir, dass viele Traumata im K√∂rper gespeichert werden. Es gibt viele Therapieformen, diese zu l√∂sen und loszulassen. Holotropes Atmen oder andere Atemtechniken helfen ebenfalls, Themen hervorzuholen. Durch die Kombination dieser Atemarbeit mit Kakao kann man auf ein tieferes Level in der Therapie gelangen und das gesetzte Therapieziel wird schneller erreichbar. Je nach Problem w√ľrde man schauen, welche Therapie die betroffene Person wie unterst√ľtzen kann. In die Natur zu gehen wird beispielsweise ebenfalls eine immer bekannter werdende Therapieform. Stell dir vor, in die Natur zu gehen, nachdem du einen Kakao getrunken hast und anschlie√üend Atem√ľbungen zu machen.. das w√ľrde definitiv helfen, dein Ziel zu erreichen, was auch immer es ist.¬†

Kakao kann sowohl im klinischen Setting als auch bei alternativen Therapieformen integriert werden. Es gibt ein paar Studien zu Kakao und Depressionen oder zur Therapie/Behandlung von Angst und Stress, aber die Leute wollen immer mehr Forschung und wollen Beweise. Es ist also wichtig, dass die √Ąrzte und klinischen Fachleute sich √∂ffnen und bereit dazu sind, Kakao in der Behandlung von Depressionen auszuprobieren und sein Potenzial zu erfahren.

Wenn Menschen sich sicher f√ľhlen, alternative M√∂glichkeiten auszuprobieren, hilft das der Funktionsweise des jeweiligen Ansatzes. Das ist die Sache mit dem Verstand. F√ľr die Wirksamkeit jeglicher Behandlungsformen ist es super wichtig, dass wir uns sicher f√ľhlen und das Gef√ľhl haben, das Richtige f√ľr unseren K√∂rper zu tun. Wenn man nicht an die Wirkungsweise von etwas glaubt und es trotzdem tut, ist die Wahrscheinlichkeit gro√ü, dass es nicht funktionieren wird. Um zu heilen, muss man √ľberzeugt sein und mit dem ganzen Herzen dabei sein. Man muss daran glauben.

  • Kakao & Depressionen

    Wie bereits in vorherigen Blogartikeln geschildert, ist Kakao ein wahrer Muntermacher. Nicht zu Unrecht wird ihm nachgesagt, dass er Licht in tr√ľbe Tage bringen und dem Herzen wieder wohlige W√§rme schenken kann. Verschiedene Inhaltsstoffe sorgen daf√ľr, KonsumentInnen ein rundum Wohlgef√ľhl zu bescheren, w√§hrend Sorgen und √Ąngste verblassen.

    Weiterlesen

  • Kakao als Superfood

    Betrachtet man Kakao in seiner puren, urspr√ľnglichen Form, erkennt man, welches Potenzial sich hinter der Wunderbohne verbirgt. Ein¬†Kakao als Superfood¬†in vielerlei Hinsicht. Dass er eine hervorragende Nahrung f√ľr strapazierte Nerven und schwere Herzen ist, hast du vielleicht schon selbst erfahren.

    Weiterlesen

  • Fliegenpilz Pulver in der Kakaozeremonie

    Immer beliebter wird in spirituellen Kreisen und auch in urbanen Umgebungen die Kakao-Zeremonie. Dabei handelt es sich um ein uraltes spirituelles Ritual, das urspr√ľnglich von den indigenen V√∂lkern Mittelamerikas praktiziert wurde. In Kombination mit getrocknetem Fliegenpilz Pulver zum R√§uchern kann diese Zeremonie zu einer einzigartigen und tiefgehenden Erfahrung werden.

    Weiterlesen

Veröffentlicht
27 Februar, 2023

Autor
Eva & Elias

Lesedauer
15 Minuten

Weiterlesen

Kakao & Depressionen

Kakao & Depressionen

Kakao ist ein wahrer Muntermacher

Wie bereits in vorherigen Blogartikeln geschildert, ist Kakao ein wahrer Muntermacher. Nicht zu Unrecht wird ihm nachgesagt, dass er Licht in tr√ľbe Tage bringen und dem Herzen wieder wohlige W√§rme schenken kann. Verschiedene Inhaltsstoffe sorgen daf√ľr, KonsumentInnen ein rundum Wohlgef√ľhl zu bescheren, w√§hrend Sorgen und √Ąngste verblassen. Aufgrund dieser besonderen Gabe des Kakao haben wir uns gefragt, inwiefern er Menschen in depressiven Phasen oder mit Depressionen als nat√ľrliche, pflanzliche Unterst√ľtzung dienen kann. Immer wieder h√∂rt und liest man, dass beim Konsum von Kakao Vorsicht geboten ist, wenn bereits medizinische Pr√§parate eingenommen werden. Ein hoch spannendes Themenfeld, welches jedoch vielen Personen undurchsichtig erscheint und deshalb oft gemieden wird. Wir sind tiefer in die Thematik eingetaucht und haben das Gespr√§ch mit einer Fachexpertin gesucht. Ceylo ist √Ąrztin mit besonderem Blick auf die ganzheitliche Gesundheit des Menschen und bringt zudem jahrelange Erfahrung mit dem Einsatz verschiedener Heilpflanzen zur Linderung von Krankheitssymptomen auf k√∂rperlicher und psychischer Ebene mit. F√ľr sie selbst ist Kakao ein zentraler Lebensbestandteil, den sie ganz besonders sch√§tzt.

Dieser Artikel bildet eine Zusammenfassung der wichtigsten Kernaussagen unseres Gespr√§ches mit Ceylo ab. Die vollst√§ndige und ausf√ľhrliche Verschriftlichung findest du hier.

Zum Gespräch mit Ceylo

Die Problematik des heutigen Umgangs mit Depressionen

Bereits w√§hrend ihres Medizinstudiums stellte sich Ceylo immer wieder die Frage, warum PatientInnen mit psychischen Krankheiten so wenige Behandlungsoptionen geboten werden. Antidepressiva werden oftmals als einzige M√∂glichkeit der medikament√∂sen Unterst√ľtzung dargestellt. Den Grund hierf√ľr sieht Ceylo darin, dass viele Menschen in der medizinischen Welt von keiner wirksamen Alternative zu dieser Medikation wissen. F√ľr Ceylo ist der medizinische Umgang mit Depressionen heutzutage im Gesamten sehr veraltet. Es sei an der Zeit, nach neuen Wegen zu suchen, um Betroffenen zu helfen. Sie selbst sieht viele Wege, Depressionen zu behandeln. Problematisch ist es ihrer Meinung nach, dass psychische Krankheiten oft noch immer ein Tabuthema sind und Betroffene sich nicht eingestehen wollen, wenn sie betroffen sind. Statt nach Unterst√ľtzung zu suchen, verdr√§ngen viele dieser Personen ihre Gef√ľhle und hoffen, dass die Depressionen von allein wieder verschwinden. Sie betont, dass es neben einer bewussten Selbstwahrnehmung vor allem die fr√ľhzeitige Entscheidung brauche, Unterst√ľtzung anzunehmen, sodass die Depression bereits in einem fr√ľhen Stadium behandelt und ihre Verschlimmerung abgewendet werden kann.

Depressionen ‚Äď Ein Begriff mit gro√üem Bedeutungsspektrum

Als Einstieg in unser gemeinsames Gespr√§ch √ľber die Thematik Kakao und Depressionen wollten wir zun√§chst einmal wissen, was genau Ceylo unter dem Begriff Depressionen versteht und baten sie um eine Definition. Auf diese Frage machte sie zuerst einmal darauf aufmerksam, dass ‚ÄöDepressionen‚Äė ein sehr weiter Begriff ist, der oftmals nicht gen√ľgend differenziert wird. Sie erz√§hlt, dass es viele Formen von Depressionen und ihren Schweregraden gibt. Einerseits gibt es mildere Arten wie saisonale Depressionen oder postpartale Depressionen, die f√ľr k√ľrzere Episoden auftreten. Diese Formen seien am besten vorzubeugen und zu behandeln. Auf der anderen Seite des Spektrums gibt es st√§rkere Formen von Depressionen wie bipolare St√∂rungen, psychotische Depressionen oder klinische Depressionen, die sich √ľber Jahre hinweg erstrecken k√∂nnen. Aus medizinischer Perspektive spreche man von einer Depression, wenn eine St√∂rung oder ein Problem vorliegt, das einen Menschen so sehr beeinflusst, dass sie oder er den Alltag nicht mehr normal beschreiten kann. Dennoch g√§be es viele mildere Formen und Vorstufen. √úblicherweise empfinden Betroffene kein Gl√ľck mehr und verlieren das Gef√ľhl der Freude und Sinnhaftigkeit am Leben. Bei st√§rkeren Depressionen k√∂nnen Stressempfinden und daraus resultierende √Ąngste auftreten. Damit solche schweren Formen vermieden werden k√∂nnen, sei eine fr√ľhzeitige Behandlung sehr wichtig.

Ceylo nennt verschiedene Gr√ľnde f√ľr Depressionen. Zum einen kann es sein, dass der K√∂rper nicht gen√ľgend Neurotransmitter, Hormone und Enzyme produziert, damit man sich gut f√ľhlt. Weiterhin kann eine unausgewogene Ern√§hrung zu einem N√§hrstoffmangel f√ľhren, der Gleiches bewirkt. Andere Gr√ľnde k√∂nnen bestimmte Lebensereignisse (z.B. die starke Absenkung des Hormonspiegels nach einer Geburt) oder -phasen (z.B. ein durch zu wenig Sonnenlicht entstehender Vitaminmangel) sein . Dar√ľber hinaus erkl√§rt sie, dass Depressionen auch erblich bedingt sein k√∂nnen und somit √ľber Generationen hinweg im Erbgut gespeichert werden k√∂nnen.

Antidepressiva als konventionell genutztes Pharmazeutikum

Als konventionelles Arzneimittel gegen Depressionen sind Antidepressiva weit bekannt und werden vielfach eingesetzt. Wir baten Ceylo um eine Stellungnahme zu diesem recht ‚Äėkonventionellen‚Äô Umgang mit Depressionen. Sie ist der pers√∂nlichen Meinung, dass Antidepressiva in einigen F√§llen funktionieren k√∂nnen, dies sei jedoch sehr personenbezogen. Ein generelles Problem sei es heutzutage, dass davon ausgegangen wird, jede Medizin w√ľrde bei allen Menschen gleich wirken.

Weiterhin macht Ceylo auf die vielen Nebenwirkungen von Antidepressiva aufmerksam, die darin begr√ľndet sein, dass diese Medikamente aus nur einem extrahierten und isolierten Wirkstoff bestehen. Dieser Wirkstoff sorgt entweder daf√ľr, die Wiederaufnahme einiger Neurotransmitter im Gehirn zu reduzieren, oder er regt die Produktion von bestimmten Neurotransmittern an. Es kann zwischen circa sechs verschiedenen Arten von Antidepressiva unterschieden werden, die in der medizinischen Welt genutzt werden. Am h√§ufigsten werden SSRIs und MAO-Hemmer eingesetzt. SSRIs sind Serotonin- Wiederaufnahmehemmer, w√§hrend MAO-Hemmer die Aktivit√§t von Enzymen mit dem Namen MAO z√ľgeln. Weitere Arten sind Tsr‚Äôs, Tsa‚Äôs, NRI‚Äôs, NaSSA‚Äôs und SNaRIS‚Äôs. Alle von ihnen funktionieren auf √§hnliche Weise. Sie wirken im Gehirn und stoppen den Abbau gewisser Neurotransmitter, die entscheidend f√ľr das Wohlbefinden, die emotionale Wahrnehmung, das k√∂rpereigene Belohnungssystem und k√∂rperliche Aktivit√§t sind. Einer der bekanntesten dieser Neurotransmitter ist Serotonin, das f√ľr die Empfindung von Gl√ľck und Liebe sorgt. Der gezielte Anstieg des Spiegels dieser Botenstoffe k√∂nne in einem bestimmten Teil des K√∂rpers eine gew√ľnschte Wirkungsweise erzielen, doch es fehle an einem ganzheitlichen Zusammenspiel mit weiteren Stoffen, die komplement√§r in anderen K√∂rperbereichen wirken. Dadurch k√∂nne das ‚Äömehr‚Äė an Neurotransmittern in anderen Bereichen des K√∂rpers zu mehr Nebenwirkungen f√ľhren und Probleme verursachen. W√§hrend ein h√∂herer Serotoninspiegel beispielsweise im Gehirn f√ľr mehr Wohlbefinden sorgt, kann er gleichzeitig √Ąngstlichkeit und Zittrigkeit ausl√∂sen, den Herzschlag erh√∂hen und die Aktivit√§t der Fortpflanzungsorgane herabsetzen.

Ceylo erkennt den Wert von Antidepressiva darin, in wirklich schwierigen Episoden als Übergangslösung zu helfen und Menschen davon abzuhalten, sich etwas anzutun. Dennoch bezweifelt sie, dass diese Mittel wirklich irgendetwas lösen können, denn an die Wurzel des Problems einer Depression komme man durch die ausschließliche Verabreichung von Antidepressiva sicherlich nicht.

Kakao zur Pr√§vention und Unterst√ľtzung bei Depressionen

Kakao ist ein Superfood mit vielen wertvollen Inhaltsstoffen, die sich auf das Wohlbefinden auswirken und bei Depressionen und ihrer Pr√§vention hilfreich sein k√∂nnen. Dies untermalte Fachexpertin Ceylo in unserem Gespr√§ch immer wieder. Zum einen enth√§lt Kakao Koffein und andere Stimulanzien, zum anderen liefert er viele Inhaltsstoffe wie Magnesium und Eisen, die sich positiv auf das Immunsystem auswirken. Au√üerdem enth√§lt er verschiedene stimmungsaufhellende Stoffe wie beispielsweise Tryptophan. Diese Aminos√§ure dient der Produktion von f√ľr das Wohlbefinden essentiellen Neurotransmittern, Enzymen, Hormonen und Proteinen, kann vom K√∂rper jedoch nicht selbst hergestellt werden. Die herz√∂ffnende Wirkung von Kakao macht sich in Ceylos Worten so bemerkbar, dass er dabei hilft, sich mit sich selbst und seinem Umfeld zu verbinden. Au√üerdem erm√∂gliche er es, eine h√∂here Perspektive auf eine Situation einzunehmen. Die F√§higkeit, dieses ‚Äėgr√∂√üere Bild‚Äô zu erkennen, trage jeder Mensch bereits in sich. In gewissen Substanzen oder Medizin wie Kakao sieht sie das Potenzial, dem Menschen bei dieser Realisierung zu helfen und die eigene Situation aus liebender Perspektive zu betrachten. Vor allem im zeremoniellen Setting hat Ceylo bereits oft erfahren, wie sch√∂n Kakao als Medizin wirken kann. Ein zeremonieller Rahmen verbunden mit einer bewussten Intentionssetzung sorgen f√ľr eine besondere Empf√§nglichkeit der Wirkung des Kakao.

Ausgesprochenes Potenzial sieht Ceylo in der pr√§ventiven Wirkung von Kakao, sodass sie ihn als eines der besten Mittel versteht, st√§rkere Depressionen abzuwenden. Auch bei milderen Arten von Depressionen k√∂nne er prima unterst√ľtzen. Dar√ľber hinaus kann diese Herzensmedizin laut unserer Interviewpartnerin dabei helfen, mit auftretendem Stress und √Ąngsten umzugehen. Bei st√§rkeren Depressionen brauche es neben Kakao auf jeden Fall noch weitere Behandlungsans√§tze. Die Reduktion auf eine einzige Medizin sei hier in der Regel nicht ausreichend.

Im Gegensatz zu Antidepressiva wirkt Kakao nicht als isolierte Substanz, sondern in seiner Ganzheitlichkeit. Er enth√§lt viele verschiedene Substanzen, die zusammenwirken und in verschiedenen Bereichen des K√∂rpers arbeiten. Ebenso wie Antidepressiva enth√§lt auch Kakao MAO-Hemmer, die den Anteil an Serotonin im K√∂rper erh√∂hen. Gleichzeitig versorgt er den K√∂rper jedoch auch mit Energie, sodass diese Wirkung direkt in Aktivit√§t umgesetzt werden kann. Zudem √∂ffnet Kakao das Herz und die Lungen, das f√ľhrt dazu, dass Themen die sich zeigen, besser losgelassen werden k√∂nnen.

Über die Einnahme von Kakao und möglichen Interaktionen

In welcher Dosierung Kakao als Pr√§vention oder im Umgang mit Depressionen zu sich genommen werden sollte, h√§ngt laut Ceylo von verschiedenen Faktoren ab. Ausschlaggebend sei hier die Art der Depression, ebenso wie andere Behandlungswege, die bereits verfolgt werden. Weitere wichtige Aspekte seien die Sensitivit√§t auf Kakao sowie die Phase der Depression, in der sich gerade befunden wird. Ceylo r√§t es Betroffenen, gemeinsam mit einer Fachperson wie einer PsychologIn, einer DoktorIn oder einer KakaoexpertIn zu schauen, welche Dosis f√ľr die Person zum jeweiligen Zeitpunkt angemessen ist. In der Zusammenarbeit mit einer Fachperson wird es immer eine M√∂glichkeit geben, herauszufinden, auf welche Art und Weise die Arbeit mit Kakao m√∂glich ist. In einigen F√§llen kann Kakao als t√§gliches Getr√§nk ein toller Alltagsbegleiter sein. Anderen Personen gen√ľgen bereits ein bis zwei Tassen in der Woche mit anschlie√üender Integrationszeit. Generell gilt, dass nie mehr als 40 g Kakao pro Tag zu sich genommen werden sollten. Da Kakao Koffein und andere Stimulanzien enth√§lt, sollte er am besten morgens oder tags√ľber eingenommen werden, um den K√∂rper so √ľber den Tag hinweg mit Energie zu versorgen.

In kleineren Dosen hat Kakao laut unserer Fachexpertin keine negativen Auswirkungen. Er k√∂nne sogar in der Schwangerschaft und Stillzeit verwendet werden, wobei aufgrund enthaltener Stimulanzien jedoch etwas mehr Vorsicht geboten sei. Wenn eine Person bereits Antidepressiva oder andere Substanzen mit MAO-Hemmern einnimmt, kann ihre Wirkung erh√∂ht werden und mehr Nebenwirkungen zur Folge haben. Auch durch den Konsum von Kakao √ľber die empfohlene Menge hinaus kann es zu unerw√ľnschten Effekten wie Migr√§ne und leichter √úbelkeit kommen. Aus diesem Grund sollte immer mit einer geringeren Dosis Kakao begonnen werden und eine Erh√∂hung der Menge nur langsam und in Absprache mit einer Fachperson erfolgen.

Ceylos Erfahrungen zu Kakao bei Depressionen

Nachdem wir √ľber das vielf√§ltige Potenzial von Kakao im Kontext von Depressionen geh√∂rt hatten, waren wir neugierig, welche Erfahrungen Ceylo hierzu bereits in ihrem direkten Umfeld gemacht hat. Sie erz√§hlte, dass Kakao auf ihre Empfehlung hin bereits vielen Menschen im Umgang mit depressiven Gef√ľhlswelten helfen konnte, im Gro√üen wie im Kleinen. Sie sah, wie Kakao dabei unterst√ľtzen konnte, die Emotionen von Betroffenen hervorzuholen und zum Grund dessen zu kommen, was in ihnen vorging. Kakao war und ist f√ľr viele Menschen in ihrem Umfeld ein liebevoller Begleiter, der die Betroffenen dabei unterst√ľtzt, ihre Situation und sich selbst mehr anzunehmen und zu lieben.

Kakao als Therapiebegleiter

Ceylo erz√§hlte uns, dass die Integration von Kakao in eine Therapiesitzung ihre Wirksamkeit erheblich erh√∂hen kann. Das hat unser Interesse geweckt und wir fragten genauer nach, wie genau sich Kakao mit einer Therapie kombinieren lie√üe. Ceylo ist der Meinung, dass dies ganz daran liege, welche Form von Psychotherapie ben√∂tigt wird und in welchem Ausma√ü. Wunderbar funktionieren w√ľrde die Kombination mit einer Sprechtherapie, denn Kakao bringt KonsumentInnen in einen ruhigen, herzoffenen Zustand, in dem es leichter ist, zum Problem durchzudringen. Ebenfalls k√∂nne Kakao gemeinsam mit somatischer Therapie oder K√∂rpertherapie eingesetzt werden. Gewisse Atemtechniken wie holotropes Atmen w√ľrden gro√ües Potenzial bieten, tiefer liegende Themen und Traumata hervorzuholen, sodass mit ihnen gearbeitet werden kann. Letztlich wird auch der Aufenthalt in der Natur eine immer bekannter werdende Therapieform. Je nach Problemlage w√ľrde man individuell schauen, welche Therapieform(en) die betroffene Person wie unterst√ľtzen kann.

Weitere alternative Behandlungsmöglichkeiten

Auf die Frage nach anderen M√∂glichkeiten zur Behandlung von Depressionen teilt Ceylo, dass es super viele verschiedene Pflanzen gibt, die mit ihren heilenden Kr√§ften unterst√ľtzen k√∂nnen. W√§hrend einige Pflanzen das Immunsystem unterst√ľtzen, wirken andere beruhigend auf das Nervensystem. Auch Therapien mit entheogenen Pflanzen wie psychoaktive Pilze, Ayahuasca und auch andere, weniger bekannte, wie Kakao und Blauer Lotus k√∂nnen einen gro√üen Einfluss haben. Johanniskraut und Baldrianwurzel k√∂nnen ebenfalls sehr effektiv sein. Bei der Verwendung von Johanniskraut solle jedoch bedacht und vorsichtig vorgegangen werden, da es recht stark wirkt.

Viele stimmungsaufhellende Kr√§uter w√ľrden sich mit Kakao wunderbar kombinieren lassen. Hierzu geh√∂ren beispielsweise Kamille, Lavendel, Zitronenmelisse und Blauer Lotus. Sie haben eine beruhigende Wirkung auf das Nervensystem und k√∂nnen das Wohlbefinden gemeinsam mit Kakao erheblich verbessern. Ceylo empfiehlt, aus diesen Kr√§utern einen Tee herzustellen, der als Fl√ľssigkeit f√ľr den Kakao dienen kann. Auch Rose harmoniert ihrer Ansicht nach super mit Kakao. Dieser Pflanze wird ebenfalls eine herz√∂ffnende Wirkung nachgesagt und sie regt zus√§tzlich die Produktion von Serotonin an. Ferner funktioniere auch die Kombination von Kakao mit medizinischen Pilzen wie Reishi hervorragend.

Nach dem Leitsatz ‚ÄöWenn man etwas ver√§ndern m√∂chte, muss man sich selbst ver√§ndern‚Äô hebt Ceylo die Bedeutsamkeit des Lebensstils betroffener Personen hervor. Eine ausgewogene Ern√§hrung und gen√ľgend Bewegung seien ausschlaggebend, um ausreichend Hormone und Neurotransmitter herzustellen. Tanzen sei beispielsweise eine hervorragende Kombination mit Kakao, wodurch die im K√∂rper angestauten Emotionen gel√∂st werden k√∂nnen. Au√üerdem sollten Stressfaktoren m√∂glichst reduziert werden. Praktiken wie Yoga k√∂nnen in diesem Sinne hilfreich sein. Was genau bei einer Person funktioniert, sei letztlich sehr individuell und h√§ufig ein Mix aus verschiedenen M√∂glichkeiten.

Kernbotschaft und Ausblick

Alles in allem spricht Ceylo in Bezug auf die Verwendung von Kakao zur Pr√§vention und der Unterst√ľtzung bei milderen Depressionen ihr klares ‚ÄöJa‚Äė aus. In einigen F√§llen seien Antidepressiva eine sinnvolle Option zur √úberbr√ľckung. Sie sieht jedoch die starke Notwendigkeit, alternative Wege im Umgang mit Depressionen zu finden. Kakao sei eine dieser alternativen M√∂glichkeiten, die zusammen mit einer Therapie oder anderer Medizin sehr gut helfen kann. Sie hebt hervor, dass wir Menschen nicht zum blo√üen √úberleben hier auf der Welt sind, sondern um aufzubl√ľhen und wahrhaftig zu leben. Hierzu brauche es die Hilfe von medizinischen Pflanzen, die das Potenzial bieten, den Weg zu einem Ort in sich selbst zu offenbaren, den man allein niemals gefunden h√§tte. Ceylo ist sich sicher, dass die Zeit reif ist, diese Nachricht hinaus in die Welt zu tragen und betroffenen Menschen dadurch zu helfen.

Weiterhin sieht sie das Bed√ľrfnis vieler Menschen, Beweise zur Wirksamkeit von Kakao zu bekommen. Damit eine Behandlungsform funktionieren kann, sei es sehr wichtig, dass sich die behandelte Person sicher f√ľhlt und in dem Glauben ist, das Richtige f√ľr den eigenen K√∂rper zu tun. Sie erg√§nzt:

‚ÄöUm zu heilen, muss man √ľberzeugt sein und mit dem ganzen Herzen dabei sein. Man muss daran glauben.‚Äė

Vor diesem Hintergrund sieht es Ceylo trotz ihres eigenen Wissens und vielen positiv wirksamen Erlebnissen als √ľberaus wichtig an, dass weiter an der Thematik Kakao und Depressionen geforscht wird. Ihr ist es ein gro√üer Wunsch, dass sich mehr √Ąrzte und klinische Fachleute f√ľr das Potenzial von Kakao √∂ffnen und ihm in der Behandlung von Depressionen eine Chance geben.

Folge Suyana auf Instagram und erfahre mehr aus der Welt des Kakaos: Suyana.spirit

  • Kakao als Superfood

    Betrachtet man Kakao jedoch in seiner puren, urspr√ľnglichen Form, erkennt man, welches Potenzial sich hinter der Wunderbohne verbirgt. Ein¬†Kakao als Superfood¬†in vielerlei Hinsicht. Dass er eine hervorragende Nahrung f√ľr strapazierte Nerven und schwere Herzen ist, hast du vielleicht schon selbst erfahren.

    Weiterlesen

  • Kakao als Begleiterin der Schwangerschaft & Stillzeit

    ‚ÄėIch habe ganz stark gesp√ľrt, wie mich die Kakaopflanze n√§hrt, dass sie wie ein Lebenselixier f√ľr mich war. (‚Ķ) Weil ich ja als Mutter (‚Ķ) Space halte f√ľr mein Baby (‚Ķ) fand ich es sch√∂n, eine H√ľterin an meiner Seite zu haben, in diesem Fall die Kakaopflanze.‚Äô

    Weiterlesen

  • Roher Kakao – ein Mythos?

    Ist der Hype um das Superfood und seine zeremonielle Verwendung wirklich berechtigt? Und warum eigentlich der Name ‚ÄöRoher Kakao‚Äė? Diese Fragen kamen auch in uns auf, als wir das erste Mal mit zeremoniellem Kakao in Kontakt kamen. Sie haben an dieser Stelle auch ihre volle Berechtigung ‚Äď wir m√∂chten f√ľr Transparenz sorgen, damit du dir dein eigenes Bild machen kannst.

    Read more

Veröffentlicht
27 Februar, 2023

Autor
Eva & Elias

Lesedauer
10 Minuten

Weiterlesen

Kakao als Superfood

Kakao als Superfood

EIN WAHRES SUPERFOOD IN VIELERLEI HINSICHT

Viele Menschen kennen ihn prim√§r aus zuckers√ľ√üen Pulvermischungen, die mit Kakao letztlich nur noch wenig zu tun haben.

Betrachtet man Kakao jedoch in seiner puren, urspr√ľnglichen Form, erkennt man, welches Potenzial sich hinter der Wunderbohne verbirgt. Ein¬†Kakao als Superfood¬†in vielerlei Hinsicht. Dass er eine hervorragende Nahrung f√ľr strapazierte Nerven und schwere Herzen ist, hast du vielleicht schon selbst erfahren. Doch das ist l√§ngst nicht alles ‚Äď UreinwohnerInnen Zentral- und S√ľdamerikas erkannten das immense Potenzial von Kakao bereits vor hunderten von Jahren und machten als Medizin f√ľr mentale und k√∂rperliche Gesundheit von ihm Gebrauch.

Wenn von den gesundheitlichen Wirkungsweisen des Kakaos gesprochen wird, kommt es nat√ľrlich zun√§chst einmal auf die Art des¬†Kakao als Superfood, beziehungsweise seine Zubereitung und Form der Verarbeitung an. Dieser Artikel bezieht sich auf hochwertigen zeremoniellen Kakao in seiner puren Form ‚Äď biologisch angebaut, schonend hergestellt und ohne Anreicherung von Zucker. Urspr√ľnglich und rein, wie du ihn auch in unserem¬†Shop¬†erh√§ltst. Herk√∂mmliche Kakaos enthalten oft gro√üe Mengen an beigemengtem Zucker, was ihn zur s√ľ√üen S√ľnde macht. In nat√ľrlicher Form ist er jedoch ein reichhaltiges und sehr komplexes Lebensmittel mit rund 300 verschiedenen Inhaltsstoffen. Was genau zeremoniellen¬†Kakao als Superfood¬†von konventionellem Kakao unterscheidet erf√§hrst du in¬†diesem Artikel.

EINE GL√úCKSELIGE BEREICHERUNG

Eine besonders wichtige, mehrfach unges√§ttigte Fetts√§ure im Kakao ist Anandamid. Ihre entspannende und stimmungsaufhellende Wirkungsweise wird mit der von Cannabis verglichen. Die Substanz kommt auch auf nat√ľrliche Weise im menschlichen Gehirn vor und sorgt f√ľr ein wohliges Gef√ľhl von Heimat und Gl√ľck. Daher also auch der Name: ‚ÄėAnandamid‚Äô leitet sich aus der vedischen Sprache Sanskrit von ‚Äėananda‚Äô ab und bedeutet so viel wie ‚ÄėGl√ľckseligkeit‚Äô.

Au√üerdem enth√§lt Kakao auf nat√ľrliche Weise¬†MAO-Hemmer, die eine antidepressive Wirkung haben. Monoaminoxidasen (MAO) sind Enzyme, die f√ľr den Abbau von Neurotransmittern wie Serotonin, Dopamin und Adrenalin sorgen. W√§hrend Serotonin als Gl√ľckshormon bekannt ist, haben Dopamin und Adrenalin eine anregende Wirkung auf den K√∂rper, was in den vorzufindenden Mengen ebenfalls eine positive Wirkung auf den Gem√ľtszustand aus√ľbt. Wird der Abbau dieser Hormone also ged√§mmt, werden die hervorgerufenen Gef√ľhle l√§nger aufrechterhalten. Mit zunehmendem Alter werden die Enzyme (MAO) immer aktiver, sodass die Neurotransmitter fr√ľher abgebaut werden und ihr Spiegel sinkt. Dies kann Depressionen, schlechte Laune und einen vorzeitigen Alterungsprozess zur Folge haben.

QUELLE ZAHLREICHER SEKUND√ĄRER PFLANZENSTOFFE

Kakao enthält zahlreiche gesundheitsförderliche und stimulierende sekundäre Pflanzenstoffe wie Antioxidantien, Aminosäuren und Alkaloide.

Antioxidantien¬†sch√ľtzen den K√∂rper, indem sie freie Radikale im K√∂rper reduzieren. Diese w√ľrden f√ľr oxidativen Stress sorgen und werden mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs und verfr√ľhten Alterungsprozessen in Verbindung gebracht.

Durch die Antioxidantien erweitern sich die Arterien, die Durchblutung wird gef√∂rdert und das Herz und Kreislaufsystem werden gesch√ľtzt. Weiterhin wurde herausgefunden, dass Kakao die Oxidation von LDL, dem sogenannten ‚Äėschlechten Cholesterin‚Äô senken kann. Wichtig ist in diesem Kontext, dass der Kakao vegan zubereitet wird, denn die Zugabe von Milchprodukten. hemmt die Wirkung der Antioxidantien oder hebt sie sogar vollst√§ndig auf. Als m√∂glichen Grund hierf√ľr nennen ForscherInnen, dass sich aus der Kombination der Flavonoide des Kakaos und den Milchproteinen Komplexe bilden, welche die Aufnahme ins Blut erschweren und somit die biologische Verf√ľgbarkeit f√ľr den K√∂rper herabsetzen.

Besonders bedeutsame Antioxidantien im Kakao sind Flavonoide, eine Untergruppe der Polyphenole. Hiervon sind im Kakao n√§mlich mehr enthalten als in jeglichen anderen Lebensmitteln. Die Menge ist sogar ein Vielfaches von der, die in Blaubeeren und gr√ľnem Tee zu finden ist. Flavonoiden wird zugeschrieben, den Blutdruck zu senken, das Ged√§chtnis zu f√∂rdern und der Einlagerung von Fett entgegenzuwirken. Auch gegen Entz√ľndungen sollen sie wirksam sein.

Aufnahme der Aminosäuren

Die Aufnahme der enthaltenen¬†Aminos√§uren¬†wird durch ihre im Kakao vorzufindende Zusammensetzung optimal erm√∂glicht. Einige der Aminos√§uren nehmen eine besondere Rolle als Neurotransmitter ein. Hierzu geh√∂ren Endorphine, Dopamin, Tryptophan und Phenylethylamin. Tryptophan reagiert unter Anwesenheit von Magnesium im K√∂rper mit ausgew√§hlten Vitaminen, um Serotonin zu produzieren. Dieses Gl√ľckshormon kann Angstzust√§nde vermindern und die Stressresilienz erh√∂hen. Es geh√∂rt zu den wichtigsten Hormonen f√ľr den K√∂rper, ist essentiell f√ľr das eigene Wohlbefinden und regelt den Tag-Nacht-Rythmus, sodass wir nachts ruhig schlafen k√∂nnen und tags√ľber wach und energetisch sind.

Weiterhin ist die braune Bohne reich an¬†Alkaloiden¬†wie Koffein und Theobromin, die geistig anregend wirken und auch die k√∂rperliche Leistungsf√§higkeit steigern k√∂nnen. Der genaue Gehalt an Koffein und Theobromin variiert je nach Sorte. Koffein wirkt bekanntlich stark anregend, f√∂rdert die Konzentration und das Reaktionsverm√∂gen. Au√üerdem wird M√ľdigkeit entgegengewirkt, Schmerzen werden gehemmt, der Stoffwechsel wird angeregt und der Blutdruck erh√∂ht sich. Theobromin ist jedoch zu signifikant gr√∂√üeren Anteilen als Koffein enthalten. Hierbei handelt es sich um ein Alkaloid, das zu einer sanfteren und l√§nger anhaltenden Energieversorgung f√ľhrt. Zwar kann auch Theobromin zu mehr geistigem Fokus und Wachsamkeit f√ľhren, gleichzeitig kann es jedoch den Blutdruck senken, dabei helfen, innere Ruhe einkehren zu lassen und einen erholsamen Schlaf erm√∂glichen.

Kakao als Superfood

KAKAO ALS SUPERFOOD BIETET SOGAR EINE REICHHALTIGKEIT AN VITAMINEN

Kakao enth√§lt vieleVitamine des B-Komplexeswie Niacin (B3), Pantothens√§ure (B5), Thiamin (B1), Riboflavin (B2) und Pyridoxin (B6). Sie helfen der Regeneration und dem Aufbau von Muskeln, sind f√ľr die Synthese von Enzymen verantwortlich und tragen zur Funktion des Nervensystems bei. Au√üerdem spielen sie eine wichtige Rolle f√ľr Stoffwechselprozesse.

Weitere enthaltene Vitamine sind C und E. Vitamin E hat eine antioxidative Wirkung und sch√ľtzt den K√∂rper vor sogenannten freien Radikalen. Vitamin C (Ascorbins√§ure) ist ein essentieller Stoff f√ľr den K√∂rper, den er nicht selbst herstellen kann.

SOGAR AN MINERALIEN BIETET DER KAKAO AN

Weiterhin ist Kakao ein hervorragender Lieferant f√ľr Mineralien wie Selen, Magnesium, Kalzium, Eisen, Kalium, Zink und Mangan, weshalb sich derKakao als Superfood perfekt eignet.

Kakao gilt als einer DER pflanzlichen Lieferanten f√ľr Magnesium. Pro 100g Kakao sind bis zu 500mg Magnesium enthalten. Ein wichtiger Stoff f√ľr die Funktion von Muskeln und die Gehirnleistung. Die physische Flexibilit√§t kann erh√∂ht, Kr√§mpfe gelindert und Menstruationsbeschwerden vorgebeugt werden. Au√üerdem ist das alkalische Mineral wichtig f√ľr die Remineralisierung der Knochen und unterst√ľtzt psychisches Wohlbefinden. Da Magnesium ferner f√ľr die Bildung roter Blutk√∂rperchen und den Energiestoffwechsel wichtig ist, f√ľhrt ein Mangel oftmals zu M√ľdigkeit, √úbelkeit, Muskelkr√§mpfen und auf lange Dauer zu erh√∂htem Osteoporoserisiko und An√§mie.

AuchKalziumist in besonders hohem Ma√üe enthalten, etwa 160mg stecken in 100g Kakao. Kalzium ist wichtig f√ľr die Knochenbildung, reguliert die √úbertragung von Nervenimplusen sowie die Kontraktion der Muskeln und f√∂rdert ein gesundes Herz-Kreislauf-System. Insbesondere f√ľr SportlerInnen ist auf eine gen√ľgende Kalziumzufuhr Acht zu geben, da es bei k√∂rperlicher Hochleistung in hohem Ma√üe verbraucht wird und f√ľr die Regeneration von gro√üer Bedeutung ist. Besonders Frauen sollten auf eine ausreichende Kalzium Zufuhr Acht geben, da es das pr√§menstruelle Syndrom (PMS) lindern kann und das in der Menopause erh√∂hte Osteoporoserisiko senkt.

Eisenist ein weiteres f√ľr den K√∂rper wichtiges Mineral, das in Kakao vorkommt. Mit 100g Kakao kommt man auf ganze 7,3mg. Eisen ist essentiell f√ľr die Atmung der Zellen, den Sauerstofftransport und somit auch f√ľr die Energiebereitstellung. Wer an Eisenmangel leidet, zeigt h√§ufig Symptome wie M√ľdigkeit, Kopfschmerzen und Konzentrationsprobleme. Da Eisen optimalerweise mit Vitamin C eingenommen werden sollte, bietet Kakao eine hervorragende biologische Verf√ľgbarkeit. Auch dieser Mineralstoff ist f√ľr Frauen von besonderer Wichtigkeit, da durch die Periode ein erh√∂hter Eisenbedarf vorliegt.

IST DER KAKAO ALS SUPERFOOD EIN FETTREICHER DICKMACHER?

Nimmt man das vorgeblicheKakao als Superfood¬†in seiner puren, schonend verarbeiteten Form genauer unter die Lupe, f√§llt zun√§chst der gro√üe Anteil an Fett ins Auge, der rund 54% des Kakaos ausmacht. Der Grund hierf√ľr liegt in der Besonderheit von zeremoniellem Kakao. Hierf√ľr wird die ganze Kakaobohne verwendet wird, darunter auch die wertvolle Kakaobutter. Diese ist ein sehr wertvoller Inhaltsstoff, denn in ihr befinden sich jede Menge Aminos√§uren und Vitamine.

Mit einem gro√üen Anteil von rund 40% sind die enthaltenen Fette einfach oder mehrfach unges√§ttigt. Hierunter fallen auch die wertvollen Omega 3 und ‚Äď 6 Fetts√§uren. Diese Fette haben eine positive Wirkung auf den Cholesterinspiegel und k√∂nnen zu einer gesunden Herzfunktion beitragen. Au√üerdem sind sie gut f√ľr stabile Nerven und wirken sich positiv auf die kognitive Leistungsf√§higkeit aus. Ein besonders interessanter Aspekt im Kontext der enthaltenen Fetts√§uren: einige von ihnen haben eine appetithemmende Wirkung und regen die Fettverbrennung an. Sie sollen deshalb nicht nur das Herz-Kreislauf-System sch√ľtzen, sondern werden auch bei Abnehmwunsch empfohlen.

Gleiches gilt f√ľr die enthaltenen Bitterstoffe, auch sie hemmen den Appetit. Sie koppeln sich an Darmzellen an, wo das k√∂rpereigene GLP-1 Hormon produziert wird, welches f√ľr ein nat√ľrliches S√§ttigungsgef√ľhl sorgt. Auch Hei√ühungerattacken kann durch Bitterstoffe vorgebeugt werden. Eine weitere positive Wirkungsweise ist, dass diese Stoffe die Produktion von Magen- und Gallensaft anregen, sodass die Verdauung gef√∂rdert wird. Weiterhin wird die Ausscheidung von Bakterien und Viren aus dem Verdauungstrakt beg√ľnstigt. Zudem wird die Bauchspeicheldr√ľse aktiviert, die f√ľr die Produktion des blutzuckerregulierenden Hormons Insulin verantwortlich ist.

EIN BISSCHEN VERLIEBT SEIN 

Ein weiterer spannender Punkt ist, dass Theobromin dazu beitr√§gt, dass Endorphine ausgesch√ľttet werden. Dies sind Gl√ľckshormone, die auch von Verliebten ausgesto√üen werden und f√ľr ein Gef√ľhl der Euphorie und Gl√ľckseligkeit sorgen.

Interessant ist in diesem Zusammenhang auch der Inhaltsstoff Phenylethylamin (PEA), der auch als ‚ÄėLiebesmolek√ľl‚Äô bezeichnet wird. PEA geh√∂rt zu den biogenen Aminen und f√ľhrt zu Wachheit und Fokus. Verantwortlich f√ľr die stimulierende Wirkung ist die beg√ľnstigte Freisetzung von Adrenalin und Noradrenalin. Somit kann uns Kakao in den bekannten ‚ÄėFlow-Zustand‚Äô versetzen, in dem wir uns in Raum und Zeit verlieren und alles ausblenden, was um uns herum geschieht. Au√üerdem kann auch dieser Inhaltsstoff Gef√ľhle der Anziehung und Euphorie hervorrufen, wie wir sie von einem Zustand des Verliebtseins kennen.

Wie du siehst, dient Kakao zu weit mehr als nur Nervennahrung. Mit seinen zahlreichen gesundheitsf√∂rderlichen Inhaltsstoffen gilt der nat√ľrliche Stimmungsaufheller berechtigterweise als edles Superfood f√ľr K√∂rper, Geist, Seele und das Herz.

Quellen

Studien

And√ļjar, M.C., Recio, R.M. & R√≠os J.L. (2012): Cocoa Polyphenols and Their Potential Benefits for Human Health.Oxidative Medicine and Cellular Longevity. Article ID 906252.DOI: https://doi.org/10.1155/2012/906252

Gratton, G., Weaver, S., Burley, C. et al. (2020): Dietary flavanols improve cerebral cortical oxygenation and cognition in healthy adults.Scientific Reports 10(19409). DOI:https://doi.org/10.1038/s41598-020-76160-9

Katz, D.L., Doughty, K. & Ali, A. (2011): Cocoa and Chocolate in Human Health and Disease.Antioxidants & Redox Signaling 15(10). 2779‚Äď2811. DOI:10.1089/ars.2010.3697

Rusconi, M. & Conti, A. (2010): Theobroma cacao L., the Food of the Gods: A scientific approach beyond myths and claims.Pharmacological Research 61(1). 5-13. DOI:https://doi.org/10.1016/j.phrs.2009.08.008

Serafini, M., Buqianesi, R., Maiani, G. et. al (2003): Plasma antioxidants from chocolate.Nature 424(1013). DOI: https://doi.org/10.1038/4241013a

Weitere

123456789101112131415

Veröffentlicht
03 Juni, 2022

Autor
Sacha Knoche

Lesedauer
4 Minuten

Weiterlesen

Kakao in der Schwangerschaft & Stillzeit

Kakao in der Schwangerschaft

Kakao als Begleiterin der Schwangerschaft & Stillzeit

‚ÄėIch habe ganz stark gesp√ľrt, wie mich die Kakaopflanze n√§hrt, dass sie wie ein Lebenselixier f√ľr mich war. (…) Weil ich ja als Mutter (…) Space halte f√ľr mein Baby (…) fand ich es sch√∂n, eine H√ľterin an meiner Seite zu haben, in diesem Fall die Kakaopflanze.‚Äô

Die Schwangerschaft – f√ľr viele Frauen eine Zeit, die einen ganz besonderen Zauber in sich tr√§gt. Die Verbindung zum eigenen K√∂rper intensiviert sich und die F√ľrsorge f√ľr sich selbst und das Kind haben oberste Priorit√§t. Eine reichhaltige und ausgewogene Ern√§hrung nimmt einen wichtigen Stellenwert ein, um dem Ungeborenen eine m√∂glichst gute Entwicklung als Vorbereitung f√ľr das eigenst√§ndige Leben als Erdenb√ľrger zu erm√∂glichen.

W√§hrend es viele wissenschaftlich belegte Erkenntnisse dar√ľber gibt, welche N√§hrstoffe in der Zeit der Schwangerschaft und Stillzeit besonders essentiell sind f√ľr Mutter und Kind, wird √ľber die Ratsamkeit einiger Lebensmittel immer wieder diskutiert.

Da zeremonieller Kakao ein zentraler Bestandteil unseres Lebens und Alltags ist und wir durch verschiedene Menschen immer wieder mit dem Thema Schangerschaft und Kakao in Kontakt kommen, lag es uns auf dem Herzen, uns mit diesem bislang wenig beleuchteten Thema tiefer auseinanderzusetzen. Um in die wissenschaftliche Perspektive der Thematik einzutauchen, haben wir uns zunächst verschiedene Studien angeschaut. Anschließend haben wir den direkten Kontakt zu schwangeren und stillenden Frauen gesucht, um sie zu ihren Erfahrungen mit dem Kakaokonsum zu befragen.

Wissenswertes aus ernährungswissenschaftlicher Perspektive

Ein h√§ufiger Hemmfaktor f√ľr den Konsum von Kakao in der Schwangerschaft ist die Tatsache, dass er geringe Mengen Koffein enth√§lt. Nimmt die Mutter w√§hrend der Schwangerschaft Koffein zu sich, passiert dies die Plazenta und kann somit Einfluss auf das Befinden und die Entwicklung des Embryos nehmen. Au√üerdem dauert es im K√∂rper einer Schwangeren l√§nger, bis Koffein verstoffwechselt wird. Aus diesen Gr√ľnden wird oftmals dazu geraten, im Zeitraum der Schwangerschaft auf einen √ľberm√§√üigen Koffeinkonsum zu verzichten.

Doch was genau bedeutet nun √ľberm√§√üig? Wie viel Koffein ist f√ľr mich und mein Kind unbedenklich? Die Antwort der Europ√§ischen Beh√∂rde f√ľr Lebensmittelsicherheit lautet: 200 mg Koffein pro Tag. Dies ist nat√ľrlich ein Richtwert und sollte entsprechend von Faktoren wie K√∂rpergewicht, Sensibilit√§t etc. individuell abgew√§gt werden.

Zur Einordnung: 200 mg Koffein entsprechen einer Menge von 400 ml Filterkaffee. Mit einer Tasse (200ml) unseres Suyana Ceremonial Blends kommt man auf gerade einmal 8 mg Koffein. Die genaue Menge hängt von der jeweiligen Kakaosorte ab und kann bei intensiveren Charakteren auf bis zu ca. 35 mg ansteigen (1).

Doch warum wirkt Kakao dann trotzdem anregend? Hierf√ľr ist haupts√§chlich der Wirkstoff Theobromin verantwortlich. Dieser Stoff wirkt zwar milder, daf√ľr aber langanhaltend anregender als Koffein (2).

Wie Studien belegen, kann Theobromin sogar eine positive Wirkung auf Schwangere und Stillende haben. So zeigt eine Studie der Yale University, dass der Konsum von Theobromin in der Schwangerschaft mit einer geringeren Wahrscheinlichkeit f√ľr Pr√§eklampsie (Bluthochdruck mit weiteren Nebenwirkungen wie Krampfanf√§llen) in Verbindung steht. Dieser Zusammenhang wird durch eine Studie von Saftglas et al. untermauert. So waren in einer vergleichenden Studie unter Schwangeren mit normalem Blutdruck mehr Menschen, die Schokolade konsumierten als in einer Gruppe mit Bluthochdruck-Problemen.

Weiterhin enth√§lt Kakao viele f√ľr die Schwangerschaft besonders wichtige Mineralstoffe wie Kalzium, Kalium, Magnesium, Zink, Phosphor sowie geringe Mengen an Fols√§ure und Jod (3, 4, 5,¬†6). Er enth√§lt viele der f√ľr Mutter und Kind essentiellen B-Vitamine sowie die Vitamine A, C, D und E (5).

Ausgehend von dieser Datengrundlage und unserem Fazit, dass dem mäßigen Konsum von Kakao in der Schwangerschaft aus wissenschaftlicher Perspektive grundlegend nichts entgegensteht, wollten wir von praktischen Erfahrungen zu Kakao in der Schwangerschaft und Stillzeit hören. Deshalb haben wir uns mit Frauen ausgetauscht, die bereits ihre eigenen Erlebnisse und Erkenntnisse hierzu sammeln durften.

Mit sieben Frauen im Gespräch

Insgesamt haben wir sieben Frauen zum Thema befragt. Einige von ihnen waren zum Zeitpunkt der Befragung noch schwanger, andere befanden sich bereits in der Stillzeit. F√ľr alle Frauen war Kakao bereits vor ihrer Schwangerschaft ein wichtiger Bestandteil ihres Lebens, sodass sie mit der Wirkung der Heilpflanze vertraut waren. Die Art und Weise, wie Kakao in den Alltag integriert wurde, unterschied sich ein wenig. F√ľr einige der Frauen ist das Kakaotrinken wie schon vor der Schwangerschaft ein Alltagsritual geblieben, sodass sie t√§glich zum Start in den Tag oder zur bewussten Auszeit und Verbindung mit sich selbst, dem Herzen und dem Baby eine geringe oder mittlere Dosis Kakao zu sich genommen haben. Andere von ihnen haben ihr Kakao-Ritual nach intuitivem Empfinden etwa 2-4 mal in der Woche zelebriert. Eine der Frauen berichtete, dass sie das Trinken als besonders sch√∂n in Kombination mit Yoga und Meditationen zur Geburtsvorbereitung empfunden hat. Eine Frau hat sogar direkt vor und nach der Geburt Kakao getrunken. Eine andere von ihnen hat in den ersten Monaten der Schwangerschaft zun√§chst ein wenig Abstand von Kakao genommen, da sie keine gro√üe Lust mehr empfunden hat und die Wirkung f√ľr sie bereits nach 1-2 Schl√ľcken stark sp√ľrbar war. Ab dem 6. Monat der Schwangerschaft hat sich dies jedoch gewandelt, sodass sie wieder regelm√§√üiger Kakao getrunken und ihn auch gut vertragen hat. Eine andere Frau erz√§hlt ebenfalls, dass sich die Lust auf Kakao im Laufe der Schwangerschaft ver√§ndert hat. Sie hat stark auf ihre Intuition geh√∂rt und deshalb im letzten Trimester kaum Kakao getrunken, daf√ľr aber vermehrt in den ersten Trimestern. Neben dem eigens kreierten Ritual haben einige der Frauen w√§hrend ihrer Schwangerschaft zudem an gemeinsamen Kakaozeremonien in der Gruppe teilgenommen.

‚ÄėIn der Schwangerschaft hatte ich sehr viel Lust auf Kakao (…), ich habe da total viel auf mich vertraut, auch was die Dosis angeht, ich hatte da √ľberhaupt keine Zweifel, keine √Ąngste, dass das nicht zusammen geht – Kakao und Schwangerschaft – im Gegenteil, ich habe mich da sehr gen√§hrt gef√ľhlt und hab die Dosis nach Gef√ľhl gemacht, hei√üt: ich habe sie reduziert, ich hatte nicht das Gef√ľhl, dass ich viel brauche, aber ich habe ihn regelm√§√üig zu mir genommen.‚Äô

Unterst√ľtzung durch Mama Kakao – Auswirkungen auf K√∂rper & Geist

Die Teilnehmerinnen berichten, dass sie durch den Kakao sehr viel Energie und Lebendigkeit empfunden haben. Insbesondere in Phasen der Schlappheit und M√ľdigkeit diente Kakao als guter N√§hrstofflieferant, der wie ein ‚ÄúLebenselixier‚ÄĚ ein Gef√ľhl des Gen√§hrtseins hervorrufen konnte. Nicht nur w√§hrend der Schwangerschaft, auch in der Stillzeit konnte sp√ľrbar von den N√§hrstoffen profitiert werden, da man in der Zeit viel von sich gibt – Schlaf, Muttermilch und Liebe. F√ľr eine Frau spielte der Kakao insbesondere eine Rolle dabei, sich mit aufkommenden Zweifeln und √Ąngsten auseinanderzusetzen, insbesondere zu Beginn der Schwangerschaft. In ihren Kakao-Ritualen konnte sie immer wieder in ihr Herz gehen und es √∂ffnen, in einen tiefen Zustand der Meditation kommen, um Klarheit f√ľr sich und √ľber ihre Situation zu finden und immer wieder in das Vertrauen zu gehen. Au√üerdem konnte sie aufkommendem Stress mit Ruhe begegnen, sich dem Alltag wappnen und so mehr Liebe und Herzlichkeit in ihren Familienalltag bringen. Zwei Frauen erz√§hlen davon, dass der Kakao f√ľr mehr Klarheit, Erdung und Pr√§senz sorgen konnte und ein beruhigendes Gef√ľhl gegeben hat. Auch eine gesteigerte Vitalit√§t und Sinnlichkeit wurden genannt.

Zitate zum Thema:

‚ÄėEin Herz√∂ffner, der einfach gl√ľcklich macht und einen sehr schnell in eine positive Energie bringt.‚Äô

‚ÄėKakao ist f√ľr mich die w√§rmende Umarmung am Morgen, durch die ich Kraft, positive Emotionen und Erdung erfahre. Vor allem in den transformativen, aber auch herausfordernden Monaten der Schwangerschaft und Stillzeit ben√∂tigen wir mehr denn je Weisheit und einen ge√∂ffneten Herzraum. Dies hat mir Kakao gegeben, wann immer ich es gebraucht habe. Er hat mir Kraft, W√§rme, Liebe, Energie, positive Gedanken, N√§hrstoffe und Gleichgewicht gegeben. Eine echte Medizin der Seele eben.‚Äė

‚ÄėIch merke, dass ich da durch den Kakao einfach noch ein bisschen mehr in meine F√ľlle und meine Kraft komme, aber auch die Verbindung zum Herzen wird immer super stark, also von daher die Herzverbindung und auch die Verbindung zu dem Baby, weil man sp√ľrt ja schon den Herzschlag des Babys.‚Äô

‚ÄėHier auch meine Ermutigung an andere stillende Frauen, sich die Minuten am Morgen zu nehmen und mit Kakao zu verbinden. Und auch keine Angst vor aufgedrehten Babys haben, denn bis zu 200 ml koffeinhaltige Getr√§nke am Tag, am besten w√§hrend oder direkt nach dem Stillen, sind unproblematisch. Beobachtet nat√ľrlich die Reaktionen eurer Kleinen.‚Äô

Wirkungsweise im Vergleich zu vor der Schwangerschaft

Die Wirkungsweise des Kakaos war f√ľr viele der Frauen vergleichbar mit der Wirkung vor der Schwangerschaft/ Stillzeit. Jedoch herrscht Einigkeit darin, dass sie sensibler reagiert haben und den Kakao schneller gesp√ľrt haben. Demnach haben sie automatisch weniger Kakao zu sich genommen, um eine √§hnlich starke Wirkungsweise wie vor dieser besonderen Zeit zu erfahren. Eine der Frauen teilte, dass sie ein starkes Gef√ľhl hatte, sich in der Schwangerschaft von der Kakaopflanze begleiten zu lassen. Ihre Intention war au√üerdem eine andere; ihr Herz sei bereits sehr offen gewesen und zu ihren Gef√ľhlen habe sie schon einen guten Zugang gehabt. Sie erg√§nzt:

‚ÄėSie hat mir nochmal mehr ein Gef√ľhl des Halts und Gen√§hrtseins gegeben, weil ich ja als Mutter in dem Moment, wo ich schwanger bin, schon Space halte f√ľr mein Baby, das Baby trage und h√ľte und da fand ich es sch√∂n, eine H√ľterin an meiner Seite zu haben, in diesem Fall die Kakaopflanze.‚Äô

Zur Verbundenheit

Einige der Frauen berichteten, dass Kakao die Verbindung zu ihrem Kind nicht sp√ľrbar ver√§ndert habe, da sie ohnehin schon sehr stark da war. Die Frauen erz√§hlen, dass ihnen Kakao ihnen das bekannte Gef√ľhl der Wohligkeit gegeben hat und sie sich sicher sind, dass ihr Kind dies wahrgenommen hat. Kleine Kakao-Rituale f√ľr sich selbst wurden als sehr wertvoll erachtet – f√ľr Mutter und Kind. Drei der Frauen meinen, dass der Kakao das Gef√ľhl zu ihrem Kind sehr stark im positiven Sinne beeinflusst hat. Sie konnten sich besser mit ihrer Rolle als Mutter und ihrer Bedeutung verbinden, dabei mit sich selbst im Reinen sein und sich dem Lebewesen in sich noch mehr √∂ffnen. So sei nicht nur die Verbindung zum eigenen Herzen, sondern auch die Verbindung zum Herzen des Kindes deutlich intensiver geworden.

Zitat einer Frau auf die Frage ‚ÄúHattest du das Gef√ľhl, dass der Kakao die Verbindung zwischen dir und deinem Kind beeinflusst hat?‚ÄĚ

‚ÄėAbsolut. Das ist der Grund, warum ich jeder Frau empfehlen w√ľrde, Kakao in der Schwangerschaft zu trinken. Weil es eine total tiefe Verbindung geschaffen hat. Und ich auch teilweise das Gef√ľhl hatte, total intensiv Sachen zu empfangen, die ihn (ihren Sohn) betreffen und nat√ľrlich gab es f√ľr mich auch Momente, wo Zweifel aufkamen. Und da hat es mir super geholfen, mit dem Kakao das Vertrauen zu finden und ihn auch so zu sp√ľren. Auch in gewisser Weise mit mir zu reden, zu kommunizieren. Und ihm auch ganz viel zuflie√üen zu lassen, was ich ihm mitgeben wollte. Ja, ich denke schon, dass das unsere Beziehung auch schon in der Schwangerschaft intensiviert hat.‚Äô

Mama Kakao als Geburtsbegleiterin

Eine der Frauen hat w√§hrend ihrer Geburt gemeinsam mit ihrem Partner Kakao getrunken. Ihre Geburt hat sich √ľber zwei Tage und N√§chte gezogen und der Kakao habe ich in dieser Zeit geholfen, sie emotional st√§rker zu machen. Eine andere Frau hat zeremoniellen Kakao mit Zimt, Kardamom und Cayennepfeffer mit in die Geburtsklinik genommen, da diese Gew√ľrze als wehenf√∂rdernd gelten. Da w√§hrend der Geburt jedoch alles ‚Äėgeflowt‚Äô hat und sie ‚Äėin ihrer Natur perfekt war‚Äô und sie nicht intervenieren wollte, ist es bei der r√§umlichen Anwesenheit des Kakaogeistes geblieben.

Eine andere Frau hat sich an dem Morgen, als ihre Wehen begannen, einen Kakao zubereitet. Sie hat jedoch nur wenige Schl√ľcke getrunken, da es sich f√ľr sie dann doch nicht richtig stimmig angef√ľhlt hat.

Direkt nach der Geburt wurden von den Frauen keine Erfahrungen mit dem Konsum von Kakao gemacht. Eine der Frauen erkl√§rt hierzu, dass sie das erste Bonding mit ihrem Kind sowie ihre Hormonumstellungen nicht beeinflussen wollte und somit die erste Zeit nach der Geburt auf Kakao verzichtet hat. Diese Zeit sei ohnehin von so viel Zauber, Neubeginn und Wachstum gepr√§gt, dass sie einfach nur bewusst zulassen und sp√ľren wollte.

Appetit & Kontraindikationen

W√§hrend die Lust auf Kakao bei einigen der Frauen w√§hrend der Schwangerschaft gleichbleibend war, war sie bei den meisten eher geringer oder wechselhaft. So war die Lust auf Kakao bei einer der Frauen im ersten Trimester sehr gering, w√§hrend sie im zweiten und dritten etwas moderater wurde. Auch in der Stillzeit ist ihre Lust auf Kakao nach wie vor eher mittelm√§√üig. Eine der Frauen teilt, dass sie gerade w√§hrend der Schwangerschaft mehr Lust auf Kakao hat und den Wunsch versp√ľrt, die Pflanzenenergie des Kakaos einzuladen. Au√üerdem wurde erw√§hnt, dass das Trinken von Kakao Gel√ľsten nach S√ľ√üigkeiten sowie Morgen√ľbelkeit entgegenwirken konnte. Die Frauen sind sich generell einig, dass der Kakao ihnen und ihrem Kind als gro√üartiger N√§hrstofflieferant gedient hat.

Den Frauen sind keinerlei Kontraindikationen in Zusammenhang mit dem Konsum von Kakao aufgefallen; im Gegenteil, sie haben die Kombination von Kakao mit der Zeit der Schwangerschaft und Stillzeit als sehr kompatibel und gut möglich empfunden.

Abschließende Worte

Zusammenfassend w√ľrde ich sagen:
Kakao war f√ľr mich in der Schwangerschaft/ Stillzeit eine Begleiterin, die‚Ķ

‚Äė…eine gro√üe Unterst√ľtzung und eine wundersch√∂ne Begleiterin dieser Zeit war. Gerade in dieser Zeit, da es f√ľr mich eine sehr weibliche Pflanze ist, die auch nochmal sehr unterst√ľtzt, da in dieses h√ľten zu gehen, in dieses sich k√ľmmern, das Baby n√§hren auf so vielen Ebenen. Ich finde es so wertvoll als Frau und Mutter, da auch begleitet, gen√§hrt und geh√ľtet zu werden.‚Äô

‚Äė…mir Kraft und Erdung geschenkt hat.‚Äô

‚Äė…mir sehr viel Entspannung, Liebe und Herz√∂ffnung geschenkt hat und mich sehr sch√∂n durch die Schwangerschaftszeit und Stillzeit getragen hat und tr√§gt.‚Äô

‚Äė…mich bes√§nftigt, mir Kraft schenkt, mich innerlich streichelt und verwurzelt.‚Äô

‚Äė…mir geholfen hat, mich auf diese neue Passage im Leben vorzubereiten.‚Äô

‚Äė…mich einfach mit meiner wahren Essenz, mit meinem Herzen, mit meiner Kraft und Lebensfreude verbindet und dementsprechend auch diese urspr√ľngliche Verbindung zu meinem K√∂rper und zu dem Baby verst√§rkt und ich dadurch einfach total in die Liebe komme.‚Äô

‚ÄėEine tolle Begleiterin, die sch√∂n aktiviert und nach schlaflosen N√§chten Energie gibt. Au√üerdem ist es f√ľr die Mama und das Kind wunderbar, wenn die Mama mit dem Herzen verbunden ist, vor Freude strahlt und das Kind mit Cacaocita-Liebe n√§hrt.‚Äô

Weitere Ergänzungen

‚ÄėIch denke, es sollte mehr √ľber das Thema aufgekl√§rt werden, weil ich schon von mehreren Frauen bei Kakaozeremonien geh√∂rt habe, dass ich auf gar keinen Fall Kakao trinken sollte, dass er anregend ist, genau wie Kaffee, und dass es gef√§hrlich f√ľr das Baby sein kann, Kakao zu trinken. Ich habe mich zwar in das Thema eingelesen, aber habe zugleich den Eindruck, dass ich da ganz auf meinen K√∂rper h√∂ren darf. Auf das, was mir gut tut. Wenn es mir gut tut, denke ich nicht, dass es schlecht f√ľr das Baby sein kann. Ich habe selbst erfahren, dass bei Menschen in Zentral- & S√ľdamerika, die viel mit Kakao arbeiten, auch die Schwangeren Kakao bekommen und es dort absolut kein Problem darstellt. Von daher f√§nde ich es sch√∂n, wenn da noch mehr Aufkl√§rung stattfinden w√ľrde, damit schwangere Frauen erkennen, dass sie Kakao ruhig integrieren d√ľrfen. Dass es nichts gef√§hrliches ist, eigentlich das Gegenteil, dass es so heilsam sein kann und so viele positive Auswirkungen hat.‚Äô

‚ÄėIch habe w√§hrend meiner Schwangerschaft keinen Kakao getrunken, da ich geh√∂rt habe, dass dies negative Auswirkungen auf das Baby haben kann. Mit meinem jetzigen intuitiven Wissen (nach der Schwangerschaft) w√ľrde ich allerdings in der n√§chsten Schwangerschaft definitiv zeremoniellen Kakao trinken.‚Äô

Zu diesen wundersch√∂nen, abschlie√üenden Worten m√∂chte ich nicht mehr allzu viel hinzuf√ľgen. Die Erfahrungen der Frauen haben gezeigt, dass Mama Kakao eine wunderbare, n√§hrende Begleiterin in der Schwangerschaft und Stillzeit sein kann. Intuitiv auf den K√∂rper zu h√∂ren ist dabei nat√ľrlich gerade in dieser Zeit von besonderer Bedeutung. Die innere Stimme wurde von den befragten Frauen jedoch gerade zu dieser Zeit als besonders stark und klar empfunden. In diesem Sinne m√∂chten wir Frauen ermutigen, auch w√§hrend der Schwangerschaft und Stillzeit auf die Weisheit ihres K√∂rpers zu vertrauen und zu lauschen, was ihm und ihrem Kind gut tut.

Wie bereite ich am besten meinen Kakao zu?
Unsere Zubereitungsempfehlung

Veröffentlicht
05 Oktober, 2022

Autorin

Hanna Krause

Lesedauer
8 Minuten

Weiterlesen

Roher Kakao – ein Mythos?

Zeremonieller Kakao

Roher Kakao – ein Mythos?

Bietet Rohkakao wirklich so viel mehr f√ľr uns und unsere Gesundheit als andere Formen herk√∂mmlichen Kakaos?

Ist der Hype um das Superfood und seine zeremonielle Verwendung wirklich berechtigt? Und warum eigentlich der Name ‚ÄöRoher Kakao‚Äė? Diese Fragen kamen auch in uns auf, als wir das erste Mal mit zeremoniellem Kakao in Kontakt kamen. Sie haben an dieser Stelle auch ihre volle Berechtigung – wir m√∂chten f√ľr Transparenz sorgen, damit du dir dein eigenes Bild machen kannst.

Um zu verstehen, warum im Sprachgebrauch zwischen ‚Äėnormalem‚Äô und ‚Äėrohem‚Äô Kakao unterschieden wird, schauen wir uns zun√§chst einmal in K√ľrze den Herstellungsprozess der Kakaomasse an. Nach der h√§ndischen Ernte der Kakaofr√ľchte werden diese ge√∂ffnet und die Kakaosamen, beziehungsweise -bohnen entnommen. Anschlie√üend werden sie samt ihrem Fruchtfleisch f√ľr die Fermentation in gro√üe Gef√§√üe gegeben. Die Hitze, die in den tropischen Anbauregionen vorherrscht, gepaart mit dem hohen Zuckergehalt des Fruchtfleisches, sorgen f√ľr die G√§rung der Masse. Der Alkohol, der bei diesem Prozess entsteht, verhindert die Keimung der Samen. Durch diesen Produktionsschritt verlieren die Bohnen an Bitterkeit und sie erhalten ihr klassisches, volles Kakaoaroma. In einem n√§chsten Schritt werden die Bohnen getrocknet, um sie haltbar zu machen. Am nat√ľrlichsten und energiesparendsten ist hier ein Vorgehen, bei dem die Bohnen direkt unter den Sonnenstrahlen oder in gro√üen, luftigen R√§umen trocknen.

Bereits bis zu diesem Verarbeitungsschritt sind die Kakaobohnen auf nat√ľrliche Weise Hitze ausgesetzt. Zum einen erreicht die fermentierte Masse durch das G√§ren Temperaturen von bis zu 50¬įC, zum anderen kann bei der nat√ľrlichen Trocknung durch die Sonne keine Temperatur-Obergrenze gew√§hrleistet werden.

Viele AnbieterInnen von zeremoniellem Kakao geben an, dass dieser roh und somit unger√∂stet ist. Diese Betitelung soll auf einen maximalen Erhalt an N√§hrstoffen und somit auf h√∂chstm√∂gliche gesundheitliche Vorteile schlie√üen. Die Bezeichnung von Lebensmitteln als ‚Äėroh‚Äô ist jedoch nicht rechtlich gesch√ľtzt und unterliegt somit keinen spezifischen Auflagen. Im √ľblichen Sprachgebrauch meint man mit der Bezeichnung ‚ÄėRohkost‚Äô Lebensmittel, welche die Marge von 42-47¬įC nicht √ľberschritten haben. Wie an dieser Stelle nun ersichtlich wird, kann dieses Versprechen f√ľr die √ľbliche Kakaomassenherstellung nicht eingehalten werden. Noch deutlicher wird dieser Widerspruch anhand des sich anschlie√üenden Produktionsschrittes, das R√∂sten.

Das R√∂sten des Kakaos, bei dem Temperaturen von 100-150¬įC entstehen, sorgt f√ľr neue Aromaverbindungen, die dem Kakao sein uns vertrautes Aroma verleihen und ihn √ľberhaupt erst genie√übar machen. Au√üerdem wird hierdurch sichergestellt, dass die mikrobielle Keimbelastung des Kakaos reduziert wird. Ein alternatives Vorgehen, durch das die Keime abget√∂tet werden k√∂nnen, ist ein sterilisierendes Dampfbad. Wird sich f√ľr dieses Vorgehen entschieden, um den Kakao gesundheitlich unbedenklich nutzen zu k√∂nnen, werden ebenfalls Temperaturen von √ľber 100¬įC erreicht.

H√§ufig liest man, die Erhitzung des Kakaos √ľber 47¬įC hinaus w√ľrde mit einem Verlust seiner N√§hrstoffe einhergehen. Hierzu geh√∂re auch das Flavonoid Epicatechin, dem diverse gesundheitlich positive Wirkungen nachgesagt werden. Durch Eigenrecherche fanden wir heraus, dass der Anteil des Flavonoids Epicatechin bei einer Erhitzung √ľber 70¬įC zur√ľck geht. Die Erreichung dieser Kerntemperatur ist f√ľr die Herstellung eines f√ľr den Verzehr geeigneten Kakaos jedoch wie beschrieben unumg√§nglich. Weiterhin sind wir auf verschiedene Quellen (1; 2) gesto√üen, die belegen, dass die gesundheitlichen Vorteile des Kakaos durch die R√∂stung (abh√§ngig von der Temperatur & Dauer) aufgrund eines Anstiegs der Flavonoide sogar verst√§rkt werden k√∂nnen. Letztlich ist es vor allem das Dutching-Verfahren, bei dem der Gehalt der Flavonoide Catechin und Epicatechin nachweislich auf bis zu 20%, beziehungsweise 2% herabsinkt. Dieses Verfahren findet bei konventionellen Kakaoprodukten Anwendung. Wir gew√§hrleisten jedoch eine minimale Verarbeitung des Kakaos, sodass auf diesen Schritt bewusst verzichtet wird.

Zusammenfassend l√§sst sich also sagen, dass der Begriff ‚ÄėRoher Kakao‚Äô nicht darauf schlie√üen l√§sst, dass seine Rohform bewahrt wurde. Bereits durch nat√ľrliche Temperatureinfl√ľsse kann eine Kerntemperatur von maximal 47¬įC meist nicht eingehalten werden. Hinzu kommt, dass bei vielen ProduzentInnen oftmals die Transparenz im Produktionsprozess fehlt, um sichere Aussagen √ľber die genauen Verarbeitungsschritte und -bedingungen treffen zu k√∂nnen.

Anders als es in der Massenindustrie vermehrt der Fall ist, wo eine starke Erhitzung des Kakaos bis hin zur Verbrennung keine Seltenheit sind, werden unsere Kakaobohnen schonend ger√∂stet, wie es auch die die indigenen V√∂lker Mittel- und S√ľdamerikas seit jeher machen.

Aus Liebe zur Umwelt empfehlen wir, Roher Kakao stets mit veganen Milchalternativen zuzubereiten. Des Weiteren weisen Forschungsergebnisse (siehe Serafini et al. 2003) darauf hin, dass Milch die Aufnahme der im Kakao enthaltenen Antioxidantien beeinträchtigen kann und somit potenzielle gesundheitliche Vorteile verringert oder unterbunden werden können.

Wir hoffen, durch diesen Beitrag ein wenig mehr Klarheit in die Roher Kakao-Thematik gebracht zu haben. Falls du √ľber Forschungsprojekte oder Studien wei√üt, die unseren Wissensschatz in dieser Hinsicht erweitern k√∂nnten, freuen wir uns nat√ľrlich jederzeit √ľber deine Kontaktaufnahme.

Unsere eigenen Rohkakaosorten:

Suyana Explorer Box


Quellen

Studien

Payne, M.J., Hurst, W.J., Miller, K.B. et al. (2010): Impact of Fermentation, Drying, Roasting, and Dutch Processing on Epicatechin and Catechin Content of Cacao Beans and Cocoa Ingredients. Journal of Agricultural and Food Chemistry (58) 19. 10518‚Äď10527. DOI: https://doi.org/10.1021/jf102391q

Penn State (2018): Cocoa bean roasting can preserve both chocolate health benefits, taste. ScienceDaily. Verf√ľgbar unter: www.sciencedaily.com/releases/2018/04/180404163629.htm

Serafini, M., Bugianesi, R., Maiani, G. et al. (2003): Plasma antioxidants from chocolate. Nature 424(1013). DOI: https://doi.org/10.1038/4241013a

Weitere

1
2
3
4
5
6
7

Veröffentlicht
11 August, 2022

Autorin
Hanna Krause

Lesedauer
4 Minuten

Weiterlesen

Unsere Kakao Zubereitungsempfehlung

Zeremonieller Kakao

Unsere Kakao Zubereitungsempfehlung

Ob ganz traditionell, bunt und fancy oder vielleicht sogar fruchtig & blumig – du hast die Wahl!

In diesem Artikel geben wir dir eine allgemeine Empfehlung f√ľr deine Kakao Zubereitung, die du mit viel individuellem Spielraum genie√üen kannst. Denn Geschm√§cker sind schlie√ülich verschieden. Deshalb empfehlen wir dir, einfach mal ein wenig herum zu experimentieren. Bedenke, dass auch jede Kakaosorte ein eigenes Aroma hat und der Geschmack deines Kakaogetr√§nks somit nicht nur von weiteren Zutaten, sondern auch von der Kakaomasse selbst mitbestimmt wird. Aber ganz bestimmt wirst du von selbst herausfinden, welche Highlights deine Sorte in ein besonders gutes Licht stellen. Wir sind gespannt, von deinem Lieblingsrezept zu h√∂ren!

Du benötigst:

  • 25 – 40g zeremonielle Kakaomasse

  • etwa 250ml Fl√ľssigkeit nach Wahl – Wasser und/ oder eine vegane Milchalternative
  • auf Wunsch: etwa 1-2 EL Kokosbl√ľtenzucker oder Sirup
  • eine Prise Salz
  • Gew√ľrze nach Belieben (siehe Rezeptende)
  • Utensilien zum Erhitzen & Mixen des Kakaos
  • deine pers√∂nliche Herzensintention

So wird’s gemacht:

1. Kakaomasse zerkleinern

Falls die Kakaomasse noch in einem recht gro√üen St√ľck ist, solltest du sie zun√§chst mit einem Messer ein wenig zerkleinern, damit sie besser schmelzen kann. Wir empfehlen eine Dosis von zwischen 25 und 40 g, je nach Intention.

2. Fl√ľssigkeit abmessen

Zur Abmessung der passenden Menge an Fl√ľssigkeit kannst du am Besten deine Tasse verwenden, aus der du den Kakao trinken m√∂chtest. Nach urspr√ľnglicher Rezeptur der Maya und Azteken wird Wasser verwendet. Magst du es ein wenig cremiger und milder, kannst du auch eine pflanzliche Milchalternative verwenden. Oder aber du mischt beides zusammen – beispielsweise zu ‚ÖĒ Wasser und zu ‚Öď pflanzliche Milch.

3. Wahl weiterer Zutaten

Nach Rezeptur der indigenen V√∂lker Zentral- und S√ľdamerikas wird zur Verfeinerung des Kakaogetr√§nks auf Wasserbasis lediglich ein wenig Chili und Vanille hinzugegeben.

Falls du gerade erst die ersten Kontakte mit Kakao machst und dich vielleicht √ľberfordert f√ľhlst von all den M√∂glichkeiten, raten wir dir, dich erst einmal nah am traditionellen Rezept der Kakao Zubereitung zu halten. Falls dir Chili oder Vanille f√ľr den Anfang zu ausgefallene Gew√ľrze sind, kannst du dich auch gut mit Zimt ausprobieren.

Bist du eher in Experimentierlaune, darfst du dich dar√ľber freuen, dass Kakao auch mit zahlreichen anderen Gew√ľrzen wunderbar harmoniert. Heutzutage gibt es die verschiedensten Rezepturen und Kombinationsm√∂glichkeiten mit Kakao – lass dich gern inspirieren oder werde selbst kreativ und entwickle dein eigenes Lieblingsrezept.

Am Ende dieses Beitrags findest du Anregungen f√ľr m√∂gliche Gew√ľrze und Informationen zu ihrer Wirkungsweise. Zur geschmacklichen Intensivierung und Betonung der Highlights kann au√üerdem eine kleine Prise Salz zu der Mischung hinzugegeben werden.

Kommen wir nun zur S√ľ√üung des Kakaos. Auf traditionelle Zubereitungsart werden keine S√ľ√üungsmittel hinzugegeben. Ist dir das Getr√§nk jedoch zu bitter, kannst du es beispielsweise mit unserem Bio & Fairtrade Kokosbl√ľtenzucker oder einem Sirup (z.B. Agavendicksaft, Dattel- oder Yaconsirup) abrunden. Wenn du einen Mixer benutzt, kannst du alternativ auch getrocknete oder frische Fr√ľchte zum S√ľ√üen hinzugeben, beispielsweise Datteln oder eine Banane. Deiner Kreativit√§t sind hier wirklich keine Grenzen gesetzt!

Nicht vergessen werden sollte nat√ľrlich die wichtigste Zutat – deine ganz pers√∂nliche Herzensintention f√ľr dein Kakao Ritual. Lege eine Hand auf dein Herz, nimm einen tiefen Atemzug hinein und sp√ľre, was es gerade braucht.

4. Zusammenf√ľgen

Anschlie√üend kannst du den Kakao, die Fl√ľssigkeit und die weiteren Ingredienzien deiner Wahl in einem Gef√§√ü zur Erhitzung zusammengeben. Dies kann einfach ein Topf sein, in dem du die Fl√ľssigkeit unter schonender W√§rmezufuhr von bis zu ca. 60-80¬įC unter stetigem R√ľhren mit einem Schneebesen zum Schmelzen bringst. Pr√§ferierst du einen eher schaumigen Kakao, kannst du die Fl√ľssigkeit mit einem Molinillo (Holz-Quirl) aufsch√§umen oder einfach einen Milchaufsch√§umer oder Mixer mit W√§rmefunktion benutzen. Wichtig ist, dass der Kakao nicht zu kochen beginnt, damit seine N√§hrstoffe enthalten bleiben.

5. Einschenken & Genießen

Das war‚Äôs auch schon mit der Kakao Zubereitung – wenn der Kakao sich vollst√§ndig aufgel√∂st hat und alle Zutaten gut vermengt sind, brauchst du ihn nur noch in deine Lieblingstasse einzugie√üen. Vielleicht magst du noch ein paar optische Akzente durch Bl√ľtenbl√§tter setzen und fertig ist dein G√∂ttinnen-/ G√∂ttertrunk. Enjoy!

Weitere Informationen zu möglichen Zutaten (Dosierung: etwa eine Prise):

  • Chilipulver

    mit seiner Schärfe bringt es dich ordentlich in Schwung und entfacht das Feuer in dir.
  • Vanille

    mit langer Tradition in der Kakaorezeptur ist Vanille eine besonders edle Verfeinerung mit sahnig-karamelligem Geschmack und zugleich belebender & beruhigender Wirkung.

    Bio Vanille findest du hier bei uns im Shop.

  • Zimt

    ein mild w√§rmendes Allrounder-Gew√ľrz, das bes√§nftigend und stimmungsaufhellend wirkt.

  • Kardamom

    als eines der √§ltesten Gew√ľrze weltweit pr√§sentiert es sich als s√ľ√ülich- w√ľrziger Muntermacher, der dich in Balance bringt.
  • Piment

    auch Jamaikapfeffer oder Myrthenpfeffer genannt, vereint die Aromen von Zimt, Muskatnuss und Nelke und wirkt wärmend & anregend. Im Vergleich zu Pfeffer hat es außerdem eine angenehmere, mildere Schärfe.
  • Nelke

    eine w√ľrzige, s√ľ√üliche und leicht scharfe Zugabe, die anregend, krampfl√∂send und stimmungsaufhellend wirkt. Besonders f√ľr die Winterzeit eine passende Nuance.
  • Kurkuma

    eine goldige Wahl, die ausgleichend und w√§rmend wirkt. Das Wurzelpulver schmeckt pfeffrig, bittererdig, leicht scharf und ist eine hervorragende St√§rkung f√ľr das Immunsystem. Im Farbton der Sonne l√§sst dich Kurkuma leuchten und strahlen.
  • Ingwer

    ein fruchtig-scharfes Gew√ľrz mit stark entz√ľndungshemmender und verdauungsf√∂rdernder Wirkung. F√ľr die Tage, an denen etwas Schwung & Frische gerade recht sind.
  • Bl√ľtenbl√§tter

    ein liebevolles Add-on und Ausdruck der Zelebration. Die Bandbreite an h√ľbschen, essbaren Bl√ľten ist riesig. Wir empfehlen dir, m√∂glichst regionale Bl√ľten ohne Kontakt zu chemischen Pflanzenschutzmitteln zu verwenden. Vielleicht magst du sogar selbst einmal auf Entdeckungstour in die Natur gehen? Eine besonders sch√∂nes Zusammenspiel mit Kakao bildet die Rose – das Symbol der Liebe mit herzst√§rkender Wirkung und blumigem, leicht bitterem und herbem, zugleich aber s√ľ√ülichen Geschmack.

Bei weiteren Fragen oder sogar Ideen zum Thema Kakao Zubereitung, schreib uns doch gerne auf Instagram an:

suyana.spirit

Veröffentlicht
02 August, 2022

Autoren
Eva & Elias

Lesedauer
6 Minuten

Weiterlesen

Die lange Geschichte des Kakaos kurz erzählt

Kakao, Theobrama cacao, ist eine Götterspeise (Theo РGott, Brama РSpeise, Essen). 

Botanisch gesehen geh√∂rt der Kakaobaum (Theobroma cacao) zu den Malvengew√§chsen. Er stammt aus den Regenw√§ldern des westlichen Amazonasgebietes, wohin auch die Spurensuche der Urspr√ľnge seines rituellen Gebrauchs f√ľhren. Hier, an der Golfk√ľste in Mexiko, lebten etwa 1500 Jahre v. Chr. die Olmeken. Obwohl sie zun√§chst keine eigenen Anbaugebiete hatten, sollen bereits sie die geistreiche Frucht genutzt haben. Zun√§chst bezogen sie den Kakao von den s√ľdlich lebenden Maya V√∂lkern. Um ihre Versorgung mit Kakao langfristig sicherzustellen, eroberten sie sp√§ter ein Anbaugebiet an der pazifischen K√ľste, welches heute zwischen Mexiko und Guatemala vorzufinden ist.

Sowohl die Maya als auch die Azteken waren sich dem hohen Wert der Kakaobohne sehr bewusst. Da sie im Kakao eine heilige und spirituelle Lehrpflanze sahen, machten sie neben der Verwendung als Zahlungsmittel f√ľr religi√∂se Zeremonien und als Ausschank bei festlichen Anl√§ssen von ihr Gebrauch. Teilweise war der Kakao sogar ausschlie√ülich den wohlhabenden und gesellschaftlich hoch angesehenen Menschen vorbehalten.

Als hei√ües oder kaltes Getr√§nk zubereitet, wurde er oft mit Vanille, Chili oder anderen scharfen Gew√ľrzen verfeinert und nach belieben mit Honig ges√ľ√üt.¬†

Das Ritual des Kakaotrinkens wurde von den Mayas und Inkas von Generation zu Generation weitergetragen. Durch spanische Konquistadoren kamen auch die Europ√§er gegen Ende des 16. Jahrhunderts mit der Kakaofrucht in Kontakt. Eine wirkliche Liebe zum Kakao entwickelten sie jedoch erst einige Jahrzehnte sp√§ter, als die Idee geboren wurde, Zucker zum Kakao hinzugeben. Dadurch wurde das Getr√§nk auch f√ľr den europ√§ischen Gaumen genie√übar. Somit sind es l√§ngst nicht mehr ausschlie√ülich die indigenen Kulturen Mittel- & S√ľdamerikas, welche von der G√∂tterfrucht Gebrauch machen. Hingegen wird das schamanische RItual heutzutage weltweit zelebriert.

In der Maya Kosmologie wird der pflanzliche Geist des Kakao als einer der m√§chtigsten Wesen angesehen. Einem indigenen Mythos zufolge taucht der Geist immer dann auf und beginnt zu wirken, wenn die Harmonie zwischen dem Menschen und der Natur aus der Balance ger√§t. In diesem Sinne sei der Kakao die Medizin des Wandels und des Friedens. Ob diese Tatsache auch ein Grund daf√ľr ist, dass sich der Kakao in westlichen Gesellschaften zunehmender Beliebtheit erfreut, dar√ľber l√§sst sich munkeln.

Weiterlesen

0
    0
    Warenkorb
    Dein Warenkorb ist leerZur√ľck zum Shop
    WordPress Cookie Notice by Real Cookie Banner